Die Göttliche Liturgie

 

unseres Vaters unter den Heiligen Johannes Chrysostomos


 

Die Liturgie ist der Mittelpunkt christlichen Lebens. In ihr vergegenwärtigen sich die Menschwerdung unseres Erlösers, Sein Leben und Wirken, Seine Hingabe am Kreuz, Auferstehung, Himmelfahrt und Wiederkunft.

Im Umkreis der großen kirchlichen Zentren entwickeln sich im Laufe der Zeit verschiedene liturgische Formen. Die Tradition in den slavischen Ländern geht auf Antiochien und Konstantinopel zurück. Der heilige Johannes Chrysostomos (349-407) ist Oberhaupt der Kirche in Byzanz. Er leitet die Entwicklung ein, die zur heutigen Gestalt der Göttlichen Liturgie führt.

Was sehen wir in einer russischen Kirche? Die Bilderwand verweist durch die Ikone der allheiligen Gottesgebärerin auf die Menschwerdung des Herrn und durch die Christusikone auf Seine Wiederkunft. Zwischen beiden Zeitpunkten ereignet sich alles Geschehen in der Kirche. Diese Ikonen umschließen die Königspforte, durch die zeichenhaft Christus selbst zur Verkündigung der Frohen Botschaft (Kleiner Einzug) und zur Hingabe am Kreuz (Großer Einzug) schreitet. In den Ikonen sind die Abgebildeten gegenwärtig: Die Abbilder verweisen auf das Urbild.

 

 

Pantokrator.

Bei einer langsamen Verbindung dauert es einen Augenblick, bis das Bild erscheint.

 

 

Christusikone durch die Hand von G.Evangelopoulos. Vorbild ist die älteste bekannte Darstellung des Pantokrators (Allherrschers), aus dem Katharinenkloster, Sinai, erste Hälfte des 6. Jahrhunderts. Die eine Gesichtshälfte verkörpert die Gerechtigkeit des Richters, die andere die Barmherzigkeit des Erlösers.

 

 

Altardiener (A): Kerzen und Ikonenlämpchen werden entzündet sowie Glocken geläutet. Die Bedeckungen werden vom Altar und dem Rüsttisch abgenommen. Kelch, Diskos, Stern, Decken, Prosphoren, Wein und Wasser werden auf den Rüsttisch gestellt.

[A beim Anzünden der Kerzen auf der nördlichen Seite: In Deinem Licht schauen wir das Licht, Jesus, der Du voll des Lichtes bist. Du bist das wahre Licht, das alle Geschöpfe erleuchtet. Erleuchte uns mit dem freudigen Licht, Abglanz des göttlichen Vaters.

A beim Anzünden der Kerzen auf der südlichen Seite: Reiner und Heiliger, der Du in der Wohnung des Lichtes wohnst, halte fern von uns Gedanken der Abneigung und der Lieblosigkeit. Gewähre, dass wir in Reinheit des Herzens tun können, was gerecht und richtig ist. (Aus der syrischen Liturgie; Ps 35,10; Joh 1,9; Hebr 1,3; 1 Tim 6,16; Mt 5,8).]

Vorbereitungsgebete

Skufja auf. Vor der Königstür. Priester und Diakon (P+D): O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

D: Segne, Herr.

P: Gepriesen sei unser Gott, allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. Ehre sei Dir, unser Gott, Ehre sei Dir.

(Osterzeit: Christ ist erstanden von den Toten. Im Tode zertrat Er den Tod und schenkte den Entschlafenen das Leben. In der übrigen Zeit:)

Himmlischer König, Tröster und Geist der Wahrheit, der Du überall bist und alles erfüllst, Schatzkammer der Güter und Spender des Lebens, komm und nimm Wohnung in uns, reinige uns von jedem Makel und rette uns, denn Du bist gut.

Heiliger Gott, heiliger Starker, heiliger Unsterblicher, erbarme Dich unser (dreimal).

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Allheilige Dreieinigkeit, erbarme Dich unser. Herr, reinige uns von unseren Sünden. Vergib uns, Herr, unsere Vergehen. Suche heim unsere Schwächen, o Heiliger, und heile sie um Deines Namens willen.

Herr, erbarme Dich. (dreimal)

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern, und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

P: Denn  Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. Erbarme Dich unser, o Herr, erbarme Dich unser. Wir haben keine Rechtfertigung vor Dir. So bringen wir Sünder Dir, Herr, diese Bitte dar: Erbarme Dich unser.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Herr, erbarme Dich unser; denn auf Dich setzen wir unser Vertrauen. Zürne uns nicht zu sehr und gedenke nicht unserer Verfehlungen, sondern schaue auf uns in Deiner Barmherzigkeit und befreie uns von unseren Widersachern. Denn Du bist unser Gott und wir sind Dein Volk. Alle sind wir das Werk Deiner Hände und rufen Deinen Namen an.

Jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Öffne uns die Pforte der Barmherzigkeit, hochgepriesene Gottesgebä­re­rin, auf dass wir, die wir auf dich hoffen, nicht verlorengehen, sondern durch dich aus aller Gefahr gerettet werden. Du bist ja das Heil der Christen.

Skufja ab. Vor der Christusikone. Vor Deinem allreinen Bilde fallen wir nieder, Gütiger, und bitten um Vergebung unserer Sünden, Christus unser Gott. Denn im Fleische wolltest Du am Kreuz erhöht werden, um Deine Geschöpfe aus der Versklavung des Widersachers zu erlösen. Deshalb rufen wir Dir dankbar zu: Das All hast Du mit Freude erfüllt, unser Erlöser, der Du kamst, um die Welt zu erretten.

Vor der Ikone der Gottesgebärerin. Des Erbarmens lautere Quelle, Gottesgebärerin, würdige uns deines Mitleids, sieh auf das Volk, das gesündigt hat und zeige uns wie immer deine Macht; denn wir hoffen auf dich und rufen dir zu wie einst Gabriel, der Fürst der Engel: Sei gegrüßt.

Vor der Königstür. Lasset uns zum Herrn beten: Herr, erbarme Dich.

P: Herr, strecke Deine Hand herab aus der Höhe Deiner Wohnung und stärke mich zu diesem Dienst, damit ich nicht zum Gericht vor Deinem furchtbaren Throne stehe, wenn ich Dir nun den unblutigen Opferdienst darbringe. Denn  Dein ist die Kraft und die Herrlichkeit von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

P+D: Verzeiht mir, dem Sünder.

Beim Betreten des Altarraums. Ich darf Dein Haus betreten, mich niederwerfen vor Deiner heiligen Halle aus Ehrfurcht vor Dir. In Deiner Gerechtigkeit leite mich, Herr, um meiner Widersacher willen ebne meinen Wandel vor Dir. Freuen sollen sich alle, welche Dir vertrauen, sie werden auf ewig frohlocken und Du wirst in ihnen wohnen. Alle, welche Deinen Namen lieben, werden jubeln über Dich; denn Du segnest den Frommen, Herr, Du beschirmst ihn mit Deiner Huld (Ps 5). P+D: O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal). Kuss des Altars, des Evangeliars und des Kreuzes. Skufja auf.

[D: Mache dich bereit, Bethlehem; Eden ist offen für alle. Freue dich, Ephrata; denn in der Höhle lässt die Jungfrau den Lebensbaum erblühen. Ihr Schoß wird zu einem geistigen Paradies, in dem der göttliche Baum gedeiht. Wenn wir von ihm essen, werden wir leben und nicht sterben wie Adam. Christus wird geboren, um das einst gefallene Abbild Gottes wiederherzustellen (Tropar der Vorfeier der Geburt Christi).]

Im Diakonikon. P+D: O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

A erbittet den Segen für das Sticharion.

D: Segne, Herr, dieses Sticharion und dieses Orarion.

P: Gepriesen sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

Beim Anlegen des Sticharions. P+D: Meine Seele freue sich im Herrn; denn Er hat mich mit dem Gewande des Heiles bekleidet und mich mit dem Kleid der Freude bedeckt. Wie einen Bräutigam hat Er meine Stirn mit einer Krone umgeben und wie eine Braut hat Er mich mit Schönheit geziert (Jes 61,10).

Beim Anlegen des Epitrachelions. P: Gepriesen sei unser Gott, der über Seine Priester die Gnade ausgießt wie Myron über das Haupt, das niederfließt auf den Bart, den Bart Aarons, das niederrinnt auf den Saum seines Gewandes (Ps 132,2).

Beim Anlegen des Gürtels. P: Gepriesen sei Gott, der mich mit Kraft umgürtet und meinen Weg untadelig macht. Er schafft meine Füße den Hirschen gleich und stellt mich auf die Höhe (Ps 17,33f).

Beim Anlegen des rechten Epimanikions. P+D: Deine Rechte, Herr, verherrlicht sich in Kraft, Deine Rechte, Herr, besiegt die Widersacher. In der Fülle Deiner Herrlichkeit überwindest Du die Gegner (Ex 15,6f).

Beim Anlegen des linken Epimanikions. P+D: Deine Hände haben mich geschaffen und gebildet. Verleihe mir Einsicht und ich will Deine Gebote lernen (Ps 118,73).

[Beim Anlegen des Epigonations. P: Gürte Dein Schwert um die Hüfte, Allmächtiger, in Deinem Schmuck und Deiner Schönheit. Spanne den Bogen, fahre hin und herrsche gemäß Wahrheit, Milde und Recht, so wird Dich Deine Rechte wunderbar führen (Ps 44,4f).]

Beim Anlegen des Phelonions. P: Lass Deine Priester sich kleiden in Gerechtigkeit und Deine Heiligen vor Freude jubeln allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen (Ps 131,9).

Zur Händewaschung. P+D: Mit den Unschuldigen wasche ich meine Hände und umschreite Deinen Altar, Herr, um laut zu künden Dein Lob und alle Deine Wundertaten zu preisen. Herr, ich liebe die Zierde Deines Hauses und die Wohnstätte Deiner Herrlichkeit (Ps 25,6-8). Kamilavka auf.

Proskomide/Proskomidie: Gabenbereitung

Kamilavka ab. Am Rüsttisch. P+D: O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

Mit erhobenen Armen. P: Du hast uns losgekauft vom Fluche des Gesetzes durch Dein kostbares Blut. Ans Kreuz genagelt und von der Lanze durchbohrt, ließest Du für die Menschen den Quell der Unsterblichkeit hervorströmen, Du unser Erlöser, Ehre sei Dir (Gal 3,13).

D: Gib den Segen, Herr.

P: Gepriesen sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. (Dies ist zugleich der Segen für den Beginn der Dritten Stunde.)

Dreimal beim Bekreuzigen der ersten Prosphore – Darbringungsbrot – mit der heiligen Lanze. P: Zum Gedächtnis unseres Herrn, Gottes und Erlösers.

Beim Abschneiden der rechten Prosphoren­seite. Wie ein Lamm wird Er zur Schlachtbank geführt (Jes 53,7).

D: Herr, erbarme Dich.

Beim Abschneiden der linken Prosphorenseite. P: Und wie ein unschuldiges Lamm vor dem Scherer verstummt, so tut Er Seinen Mund nicht auf (Jes 53,7).

D: Herr, erbarme Dich.

Beim Abschneiden der oberen Prosphorenseite. Durch Seine Erniedrigung wurde Sein Recht aufgehoben (Jes 53,8).

D: Herr, erbarme Dich.

Beim Abschneiden der unteren Prosphoren­seite. Seine Nachkommenschaft – wer wird von ihr berichten? (Jes 53,8).

D: Herr, erbarme Dich. Nimm heraus, Herr.

Beim Abschneiden der Kruste und dem Herausheben des Lammes. P: Denn Sein Leben ward von der Erde hinweggenommen (Jes 53,8).

D: Schlachte, Herr.

Kreuzschnitt auf der Unterseite des Lammes.

P: Geschlachtet wird das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt, zum Leben und zum Heil der Welt (Joh 1,29).

D: Durchbohre, Herr.

Bei der Durchbohrung der rechten Seite des Lammes sowie beim Eingießen von Wein und Wasser in den Kelch. P: Einer der Soldaten durchbohrte mit der Lanze Seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus. Der es gesehen hat, legt Zeugnis davon ab und sein Zeugnis ist wahr (Joh 19,34f).

D: Segne, Herr, die heiligeVereinigung.

[Segnung des Kelches. P: Gepriesen sei die Einheit Deiner Heiligen (Gaben) allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.]

D: Amen.

Beim Ergreifen der zweiten Prosphore. P: Zur Ehre und zum Gedächtnis unserer hochgepriesenen Herrin, Gottesgebärerin und immerwährenden Jungfrau Maria. Herr, nimm auf ihre Fürsprache dieses heilige Opfer auf Deinen überhimmlischen Altar.

Beim Herauslösen eines großen dreieckigen Teilchens und dem Hinlegen rechts vom Lamm. Die Königin steht Dir zur Rechten mit golddurchwirktem Gewand in herrlicher Pracht (Ps 44,10).

Erstes Teilchen links vom Lamm, 1. Reihe. (Herr, gedenke) des ehrwürdigen und ruhmreichen Propheten, Vorläufers und Täufers Johannes.

Zweites Teilchen links vom Lamm. Der heiligen und ruhmreichen Propheten Moses und Aaron, Elias und Elisäus, David und Jesse, der drei heiligen Jünglinge, des Propheten Daniel und aller heiligen Propheten.

Drittes Teilchen links vom Lamm. Der heiligen, ruhmreichen und allverehrten Apostel Petrus und Paulus sowie aller anderen heiligen Apostel.

Viertes Teilchen links vom Lamm, 2. Reihe. Unserer heiligen Väter, der Bischöfe Basileios des Großen, Gregorios des Theologen und Johannes Chrysostomos, Athanasios und Kyrillos, Nikolaus von Myra in Lykien, Petr, Aleksij, Iona, Makarij, Filipp, Iov, Ermogen, Filaret, Innokentij und Tichon von Moskau, Nikita, Bischof von Novgorod, Leontij, Bischof von Rostov, und aller heiligen Bischöfe.

Fünftes Teilchen links vom Lamm. Des heiligen Apostels, Erstmärtyrers und Erzdiakons Stephanus, der heiligen Großmärtyrer Demetrios, Georgios, Theodor des Rekruten, Theodor des Kämpfers und aller heiligen Märtyrer; der Märtyrerinnen Thekla, Barbara, Kyriake, Euphemia und Paraskeue, Katharina und aller heiligen Märtyrerinnen.

Sechstes Teilchen links vom Lamm. Unserer gottähnlichen und gotttragenden Väter Antonios, Euthymios, Sabas, Onuphrios, Athanasios vom Berge Athos, Antonij und Feodosij vom Höhlenkloster, Sergij von Radonež, Varlaam von Chutyn’, Serafim von Sarov und aller gottähnlichen Väter; der gottähnlichen Mütter Pelagia, Theodosia, Anastasia, Eupraxia, Febronia, Theodulia, Euphrosyne, Maria von Ägypten und aller heiligen und gottähnlichen Mütter.

Siebtes Teilchen links vom Lamm, 3. Reihe. Der heiligen Wundertäter und Uneigennützigen Kosmas und Damian, Kyros und Johannes, Panteleimon und Hermolaos sowie aller heiligen Uneigennützigen.

Achtes Teilchen links vom Lamm. Der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna, der heiligen N. (der Kirchenpatrone und Tagesheiligen), der heiligen und apostelgleichen Mefodij und Kirill, Lehrer der Slaven, des heiligen und apostelgleichen Großfürsten Vladimir, der heiligen Großfürstin Olga und aller Heiligen, auf deren Fürsprache, Du, o Gott, uns beistehen mögest.

Neuntes Teilchen links vom Lamm. Unseres Vaters unter den Heiligen, Johannes Chrysostomos, Erzbischofs von Konstanti­nopel.

Bei der Erwähnung der folgenden Namen wird jeweils ein Teilchen aus der vierten Prophore herausgehoben und unterhalb des Lammes gelegt. Gedenke, menschenliebender Herr, unseres großen Herrn und Vaters des heiligsten N., unseres hochgeweihten Bischofs N., des ganzen rechtgläubigen Episkopates, der ehrwürdigen Priesterschaft, des Diakonates in Christo und aller Geistlichen, unserer Bruderschaft und Mitdienenden, der Priester, Diakone und der gesamten Bruderschaft, die Du in Deiner Barmherzigkeit in Deine Gemeinschaft berufen hast, allgütiger Herr. Gedenke, Herr, aller, die Verantwortung tragen und uns schützen. Gedenke, Herr, der Diener Gottes N. und der Dienerinnen Gottes N.

Bei der Erwähnung der folgenden Namen wird jeweils ein Teilchen aus der fünften Prophore herausgehoben und unter die Teilchen der Lebenden gelegt. Zum Gedächtnis und zur Verzeihung der Sünden der heiligsten rechtgläubigen Patriarchen sowie der seligen Stifter dieses Gotteshauses. Gedenke, Herr, der Diener Gottes N. und der Dienerinnen Gottes N.

Zum Gedächtnis aller Rechtgläubigen, die in der Hoffnung auf die Auferstehung, auf das ewige Leben und auf die Gemeinschaft mit Dir entschlafen sind, menschenliebender Herr.

Gedenke, Herr, auch meiner Unwürdigkeit und vergib mir jede freiwillige und unfreiwillige Sünde.

A: Weihrauchfass. D: Segne, Herr, den Weihrauch. Lasset uns beten zum Herrn.

P: Wir bringen Dir den Weihrauch dar, Christus unser Gott. Nimm ihn wie einen geistigen Wohlgeruch auf Deinem himmlischen Altar an und sende auf uns die Gnade Deines allheiligen Geistes nieder.

D: Lasset uns beten zum Herrn.

Beweihräucherung des Sterns, der dann auf den Diskos gestellt wird. P: Und der Stern kam und blieb über dem Ort stehen, wo das Kind war (Mt 2,9).

D: Lasset uns beten zum Herrn. Umkleide, Herr.

Bei der Beweihräucherung der kleinen Decke für den Diskos. P: Der Herr ist König, Er hat sich in Hoheit gekleidet, mit Macht hat sich der Herr umgürtet. Er hat den Erdkreis befestigt, der nicht wanken wird. Von jeher steht fest Dein Thron, von Ewigkeit her bist Du. Es erhoben die Flüsse, Herr, es erhoben die Ströme ihr Rauschen, vom Brausen vieler Wasser sind wunderbar die Wogen des Meeres; herrlich ist in den Höhen der Herr. Überaus verlässlich sind Deine Zeugnisse, Herr, Deinem Hause gebührt Heiligung für die Länge der Tage (Ps 92).

D: Lasset uns beten zum Herrn. Verhülle, Herr.

Bei der Beweihräucherung der kleinen Decke für den Kelch. P: Deine Kraft, Christus, umspannt die Himmel und die ganze Welt singt Dein Lob (Hab 3,3).

D: Lasset uns beten zum Herrn. Bedecke, Herr.

Bei der Beweihräucherung der großen Decke für Diskos und Kelch. P: Beschirme uns mit dem Schatten Deiner Flügel. Vertreibe von uns jeden Widersacher und jeden Gegner; lass uns ein Leben in Frieden führen. Herr, erbarme Dich unser und Deiner Welt und rette unsere Seelen; denn Du bist gütig und menschenliebend (Ps 16,8f).

Beweihräucherung der Gaben. Gepriesen sei unser Gott, dem es so wohlgefällt, Ehre sei Dir.

D: Allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Dieser Dialog wiederholt sich dreimal).

D: Für die vorliegenden kostbaren Gaben lasset uns beten zum Herrn.

Mit erhobenen Armen und dem Weihrauchfass. P: Gott, unser Gott, Du hast das Brot des Himmels, die Nahrung für die ganze Welt, unseren Herrn und Gott Jesus Christus, als Retter, Wohltäter und Erlöser gesandt, damit Er uns segne und heilige. Segne Du selbst diese Darbringung und nimm sie an auf Deinem himmlischen Altar. Da Du gütig und menschenliebend bist, gedenke derer, die sie darbringen und auch derer, für die sie dargebracht wird. Lass uns ohne Tadel den heiligen Dienst Deiner göttlichen Geheimnisse vollziehen. Denn Dein erhabener und herrlicher Name wird geheiligt und hochgepriesen, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Weihrauchfass an den Diakon geben.

D: Amen.

Mit erhobenen Armen. P: Ehre sei Dir, Christus Gott, Du unsere Hoffnung, Ehre sei Dir.

D: Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Herr, erbarme Dich (dreimal). Vater, segne.

P: (Der auferstanden ist von den Toten,) Christus unser wahrer Gott erbarme sich unser und erlöse uns auf die Fürbitte Seiner allreinen Mutter, unseres heiligen Vaters Johannes Chry­sostomos, Erzbischofs von Konstantinopel, und aller Heiligen; denn Er ist gütig und menschenliebend. D: Amen. Kamilavka auf.

A: Der Vorhang an der Königstür wird aufgezogen. Alle stehen. Beweihräucherung des Altars. Dem Fleische nach befandest Du Dich im Grab, im Hades mit Deiner Seele als Gott, im Paradies mit dem Schächer, und auf dem Throne saßest Du, Christus, mit dem Vater und dem Geist; alles hast Du erfüllt, Du Unbeschreiblicher. (Ausgang durch die nördliche Tür der Ikonostase. Ps 50 bei der Beweihräucherung der Ikonostase, der Festikone, der Ikone Christi, der Ikonen an den Wänden, der Ikone der allreinen Gottesgebärerin, der Gläubigen und wieder des Altares:)

Gott, sei mir gnädig nach Deiner Huld, tilge meine Frevel nach Deinem reichen Erbarmen! Wasch meine Schuld von mir ab, und mach mich rein von meiner Sünde! Denn ich erkenne meine bösen Taten, meine Sünde steht mir immer vor Augen. Gegen Dich allein habe ich gesündigt, ich habe getan, was Dir missfällt. So behältst Du recht mit Deinem Urteil, rein stehst Du da als Richter. Lauterer Sinn im Verborgenen gefällt Dir, im Geheimen lehrst Du mich Weisheit. Entsündige mich mit Ysop, dann werde ich rein; wasche mich, dann werde ich weißer als Schnee. Sättige mich mit Entzücken und Freude! Jubeln sollen die Glieder, die Du zerschlagen hast. Verbirg Dein Gesicht vor meinen Sünden, tilge all meine Frevel! Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist! Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht, und nimm Deinen Heiligen Geist nicht von mir! Mach mich wieder froh mit Deinem Heil; mit dem rechten Geist rüste mich aus! Dann lehre ich Abtrünnige Deine Wege, und die Sünder kehren um zu Dir. Befrei mich von Blutschuld, Herr, Du Gott meines Heiles, dann wird meine Zunge jubeln über Deine Gerechtigkeit. Herr, öffne mir die Lippen, und mein Mund wird deinen Ruhm verkünden. Schlachtopfer willst Du nicht, ich würde sie Dir geben; an Brandopfern hast Du kein Wohlgefallen. Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist, ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst Du, Gott, nicht verschmähen. In Deiner Huld tu Gutes an Zion; bau die Mauern Jerusalems wieder auf! Dann hast Du Freude an rechten Opfern, an Brandopfern und Ganzopfern, dann opfert man Stiere auf Deinem Altar.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Alleluja, Alleluja, Alleluja. Ehre sei Dir, o Gott. (dreimal)

Gospodi pomiluj, Gospodi, pomiluj, Gospodi pomiluj. Betreten des Altarraums durch die südliche Tür der Ikonostase.

Am Altar. P+D: O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

(Osterzeit: Christ ist erstanden von den Toten. Im Tode zertrat Er den Tod und schenkte den Entschlafenen das Leben. In der übrigen Zeit:)

Mit erhobenen Armen. Himmlischer König, Tröster und Geist der Wahrheit, der Du überall bist und alles erfüllst, Schatzkammer der Güter und Spender des Lebens, komm und nimm Wohnung in uns, reinige uns von jedem Makel und rette uns, denn Du bist gut.

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen Seines Wohlgefallens (zweimal; Lk 2,14).

Herr, öffne meine Lippen und mein Mund wird Dein Lob verkünden (Ps 50,17; der Priester küsst das Evangeliar, der Diakon den Altar).

D: Es ist Zeit, für den Herrn zu wirken. Segne, Herr (Ps 118,126).

P: Gepriesen sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. Bete für mich, Herr.

P: Der Herr lenke deine Schritte (Ps 36,23).

D: Gedenke meiner, Herr.

P: Gott, der Herr, gedenke deiner in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit (Lk 23,42).

D: Amen.

Vor der Königstür. D: Herr, öffne meine Lippen und mein Mund wird Dein Lob verkünden (dreimal; Ps 50,17).

A: Am Nebenaltar Antidoron schneiden.

 

Eingangssegen, Friedensektenie, 1. Antiphon

D: Blagosloví, vladý­ko.

Kreuz mit dem Evangeliar.

P: Blagoslovénno cárstvo Otcá i Sýna i Svjatágo Dúcha, nýne i prísno i vo véki vekóv.

Chor (C): Amín’.

D: 1. Mírom Góspodu pomólimsja.

C: Góspodi, pomíluj.

 

D: 2. O svýšnem míre, i spasenii duš nášich, Gospodu pomólimsja.

 

3. O míre vsegó míra, blagostojánii svjatých Bóžiich cerkvéj i sojedinénii vsech, Góspodu pomólimsja.

 

 

4. O svjatém chráme sem, i s véroju, blago­govéniem i stráchom Bóžiim vchodjáščich v on’, Góspodu po­mó­limsja.

5. O velíkom gospodíne i otcé nášem, svjatéjšem (ímja­rek), i o gospodíne nášem, preosvjaščénnej­šem jepískope (ímja­rek), čest­ném presvíterstve, vo Christé diákonstve, o vsem príčte i ljúdech, Góspodu pomólimsja.

 

6. O bogochranímej strané nášej, vlástech i vóinstve jejá, Góspodu pomólimsja.

7. O gráde sem, vsjákom gráde, strané, i véroju živúščich v nich, Góspodu pomólimsja.

8. O blagorastvorénii vozdúchov, o izobílii plodóv zemných i vréme­nech mírnych, Gó­spodu pomólimsja.

 

9. O plávajuščich, putešéstvujuščich, ne­dúgujuščich, stráždu­ščich, plenénnych, i o spasénii ich, Góspodu pomólimsja.

 

10. O izbávitisja nam ot vsjákija skórbi, gnéva i núždy, Góspodu pomó­limsja.

 

11. Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blago­dátiju.

 

12. Presvjatúju, prečístuju, preblago­slovénnuju, slávnuju vladýčicu nášu Bogo­ródicu i prisnodévu Marí­ju, so vsémi svjatými pomjanúvše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu pre­dadím.

 

C: Tebé, Góspodi.

Segne, Herr.

Gepriesen sei das Reich des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

Amen.

In Frieden lasset uns beten zum Herrn.

Herr, erbarme Dich (nach jeder Bitte).

Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset uns beten zum Herrn.

Um den Frieden der ganzen Welt, um das Wohl der heiligen Kirchen Gottes und um die Einigung aller lasset uns beten zum Herrn.

Für dieses heilige Haus und alle, die es mit Glauben, Frömmigkeit und Gottesfurcht besuchen, lasset uns beten zum Herrn.

Für unseren großen Herrn und Vater, den heiligsten N., und für unseren Herrn, den hochgeweihten Bi­schof N., für die ehrwürdige Priesterschaft, für die Diakone in Christo, für alle Geistlichen und für das ganze Volk lasset uns beten zum Herrn.

Für unser Land, für alle, die es regieren und beschützen, lasset uns beten zum Herrn.

Für diesen Ort, jede Stadt und jedes Land und die im Glauben darin leben, lasset uns beten zum Herrn.

Um günstiges Wetter, um reichlichen Ertrag irdi­scher Früchte und um friedliche Zeiten lasset uns beten zum Herrn.

Für die Reisenden auf dem Meer und auf dem Land, für die Kranken, Leiden­den, Gefangenen und für ihr Heil lasset uns beten zum Herrn.

Dass Er uns befreie von jedem Leid, von Zorn und Not, lasset uns beten zum Herrn.

 

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

 

Eingedenk unserer hochheiligen, allrei­nen, hochgelobten und ruhmreichen Herrin, der allezeit jungfräulichen Gottesgebärerin Maria und aller Heiligen, lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus Gott weihen.

Dir, o Herr.

P: Herr, unser Gott, Deine Macht ist unsagbar, Deine Herrlichkeit unfassbar, Deine Barm­herzigkeit unermesslich und Deine Liebe zu uns Menschen unaussprechlich. Du selbst, o Herr, schaue auf uns und dieses heilige Gotteshaus in Deiner Gnade und handle an uns und an allen, die mit uns beten, nach Deiner reichen Barmherzigkeit und Freigebigkeit.

Jáko podobáet tebé vsjákaja sláva, čest’ i poklonénie, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

C: Amín’. Blagosloví dušé mojá Góspoda, blagoslovén esí Góspodi. Blagosloví, dušé mojá Góspoda, i vsja vnútrennjaja mojá ímja svjatóe egó. Blago­sloví dušé mojá Góspoda, i ne zabyváj vsech vozdaja­nij egó. Ščedr i mílostiv Gospód’, dolgoterpelív i mnogomílostiv. Blagosloví, dušé mojá Góspoda, i vsja vnútrennjaja mojá ímja svjatóe egó. Blago­slovén esí, Góspodi.

Denn Dir gebührt aller Ruhm, alle Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen. Preise den Herrn, meine Seele, Herr, sei gepriesen. Preise den Herrn, meine Seele und alles in mir Seinen heiligen Namen. Preise den Herrn, meine Seele und vergiss keine Seiner Wohltaten. Gütig und gnädig ist der Herr, langmütig und erbarmungsvoll. Preise den Herrn, meine Seele und alles in mir Seinen heiligen Namen. Herr, sei gepriesen (Ps 102).

Kleine Ektenie und 2. Antiphon

D: Páki i páki mírom Góspodu pomólimsja.

 

C: Góspodi, pomíluj.

D: Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blagodá­tiju.

C: Góspodi, pomíluj.

 

D: Presvjatúju, prečístuju, preblago­slovénnuju, slávnuju vladýčicu nášu Bogo­ródicu i prisnodévu Maríju, so vsémi svjatými pomjanúvše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu predadím.

 

C: Tebé, Góspodi.

Wieder und wieder lasset uns in Frieden beten zum Herrn.

Herr, erbarme Dich.

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Herr, erbarme Dich.

 

Eingedenk unserer hochheiligen, allrei­nen, hochgelobten und ruhmreichen Herrin, der allezeit jungfräulichen Gottesgebärerin Maria und aller Heiligen, lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus Gott weihen.

C: Dir, o Herr.

P: Herr, unser Gott, rette Dein Volk und segne Dein Erbe. Bewahre das Wachstum Deiner Kirche, heilige alle, welche die Pracht Deines Hauses lieben, verherrliche sie mit Deiner göttlichen Kraft und verlass uns nicht, die wir auf Dich hoffen (Ps 27,9; 25,8).

Jáko tvojá deržáva, i tvoé est’ cárstvo, i síla i sláva, Otcá i Sýna i svjatágo Dúcha, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

 

C: Amín’. Sláva Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, i nýne i prísno i vo véki vekóv. Amín’. Edinoród­nyj Sýne i Slóve Bóžij, bezsmérten syj, i izvó­livyj spasénija nášego rádi voplotítisja ot Svjatýja Bogoródicy i prisnodévy Ma­ríi, neprelóžno vočelovéči­vyjsja, raspnýjsja že, Christé Bóže, smértiju smert’ poprávyj, edín syj Svjatýja Tróicy, sproslavljáemyj Otcú i svjatómu Dúchu, spasí nas, spasí nas.

Denn Dein ist die Macht, Dein ist das Reich, die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Du eingeborener Sohn und Wort Gottes, Unsterblicher, der Du freiwillig um unseres Heiles willen Fleisch annehmen wolltest aus der heiligen Gottesgebärerin und immerwährenden Jungfrau Ma­ria. Unverändert wurdest Du Mensch. Du wurdest gekreuzigt, Christus unser Gott, Du hast im Tod den Tod bezwungen. Du, einer der heiligen Dreieinigkeit, gleich verherrlicht mit dem Vater und dem Heiligen Geist, errette uns.


Kleine Ektenie und 3. Antiphon

D: Páki i páki mírom Góspodu pomólimsja. Alle Fürbitten durchsingen.

C: Góspodi, pomíluj.

D: Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blagodátiju.

C: Góspodi, pomíluj.

 

D: Presvjatúju, prečístuju, preblago­slovénnuju, slávnuju vladýčicu nášu Bogo­ródicu i prisnodévu Maríju, so vsémi svjatými pomjanúvše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu preda­dím.

 

C: Tebé, Góspodi.

Wieder und wieder lasset uns in Frieden beten zum Herrn.

 

Herr, erbarme Dich.

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Herr, erbarme Dich.

 

Eingedenk unserer hochheiligen, allrei­nen, hochgelobten und ruhmreichen Herrin, der allezeit jungfräulichen Gottesgebärerin Maria und aller Heiligen, lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus Gott weihen.

C: Dir, o Herr.

P: Du schenkst uns diese gemeinsamen und einmütigen Gebete. Du hast ja verheißen, wenn zwei oder drei einmütig in Deinem Namen versammelt sind, wirst Du ihre Bitten erhören. Du selbst erfülle auch jetzt die Bitten Deiner Diener zu unserem Heil. Verleihe uns in dieser Welt die Erkenntnis Deiner Wahrheit und schenke uns in der zukünftigen ewiges Leben (Mt 18,19f).

Jáko blag i čeloveko­ljúbec Bog jesí, i tebé slávu vozsyláem, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

Der Diakon betritt den Altarraum, verneigt sich vor dem erhöhten Ort und vor dem Priester. Dann öffnet er die Königstür.

C: Amín’. Vo cárstvii tvoém pomjaní nas Góspodi. Blažéni níščii dúchom, jáko tech est’ cárstvo nebésnoe. Blažéni pláčuščii, jáko tíi utéšatsja. Blažéni krótcyi, jáko tíi naslé­djat zémlju. Blažéni álčuščii i žážduščii právdy, jáko tíi nasý­tjatsja. Blažéni mílosti­vii, jáko tíi pomílo­vani búdut. Blažéni čístii sérdcem, jáko tíi Bóga úzrjat. Blažéni miro­tvórcy, jáko tíi sýnove Bóžii narekútsja. Bla­žéni izgnáni právdy rá­di, jáko tech est’ cárstvo nebésnoe. Bla­žéni esté, egdá ponósjat vam i izženút, i rekút vsjak zol glagól na vy lžušče mené rádi. Rádujtesja i veselí­tesja, jáko mzda váša mnóga na nebeséch (Lk 23,42; Mt 5,3-12).

 

 

Kamilavka/Skufja ab. Alle stehen.

Denn ein gütiger und menschenliebender Gott bist Du und Dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen. In Deinem Reiche gedenke unser, Herr. Selig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Himmelreich. Selig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden. Selig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land besitzen. Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit, denn sie werden gesättigt. Selig die Barmherzigen, denn sie werden Barm­herzig­keit erfahren. Selig, die reinen Herzens sind, denn  sie werden Gott schauen. Selig die Friedensstifter, denn sie werden Kinder Gottes heißen. Selig, die Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen, denn ihrer ist das Himmelreich. Selig seid ihr, wenn man euch schmäht, verfolgt und euch alles Böse nachsagt um meinetwillen. Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel.

A: Kerzen (und Weihrauch).

Kleiner Einzug und Tagesgesänge

(Der Kleine Einzug erfolgt während des Gesangs der Seligpreisungen.)

D: Lasset uns beten zum Herrn.

P: Gebieter und Herr, unser Gott, zum Dienst Deiner Herrlichkeit hast Du die Scharen und Heere des Himmels, Engel und Erzengel eingesetzt. Mit unserem Einzug lass auch Deine heiligen Engel Einzug halten, auf dass sie zusammen mit uns Dir dienen und Deine Gnade preisen. Denn Dir gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. (Der Diakon empfängt das Evangeliar. Gang durch die nördliche Tür.)

D: Amen. Segne, Herr, den heiligen Einzug.

P: Gepriesen sei der Einzug Deiner Heiligen allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. Vor der Königstür:

D: Premúdrost’, prósti.

C: Priidíte, pokloním­sja i pripadém ko Christú. Spasí ny, Sýne Bóžij, voskresýj iz mértvych, pojúščija ti: Allilúia. Kuss des Altars/Evangeliars.

Kamilavka/Skufja auf.

Weisheit, aufrecht!

Kommt, lasset uns anbeten und niederfallen vor Christus. Rette uns, Sohn Gottes, von den Toten erstanden, die wir Dir singen: Alleluja.

C (+ Lektor/L): Tagesgesänge.

P: Heiliger Gott, in den Heiligen wohnst Du. Den Gesang des Dreimalheilig singen Dir die Seraphim, die Cherubim lobpreisen Dich und alle Mächte des Himmels beten Dich an. Alles hast Du aus dem Nichts ins Dasein gerufen. Den Menschen hast Du nach Deinem Bild und Gleichnis geschaffen und ihn mit all Deinen Gnadengaben ausgestattet. Dem, der Dich bittet, schenkst Du Weisheit und Verstand. Von dem Sünder wendest Du Dich nicht ab, sondern gibst ihm Gelegenheit zu Buße und Rettung. Uns, Deine geringen und unwürdigen Diener, hast Du würdig gemacht, in dieser Stunde vor der Herrlichkeit Deines heiligen Altares zu stehen und Dir gebührende Anbetung sowie Lob darzubringen. Du selbst, o Herr, nimm aus dem Mund von uns Sündern den Gesang des Dreimalheilig an und stehe uns in Deiner Güte bei. Vergib uns alle unsere Sünden, die freiwilligen und die unfreiwilligen. Heilige unsere Seelen und unsere Körper. Lass uns in Heiligkeit alle Tage unseres Lebens Dir dienen auf die Fürsprache der heiligen Gottesgebärerin und aller Heiligen, die Dir von Ewigkeit her wohlgefallen haben (Gen 1,26; 3 Kön 3,12; Lk 1,75).

D: Segne, Herr, die Zeit des Dreimalheilig.

P: Gepriesen sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

P: Jáko svjat esí, Bóže naš, i tebé slávu vozsy­láem, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno

 

 

 

D: i vo véki vekóv.

 

C: Amín’.

Denn heilig bist Du, unser Gott und Dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar

und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Dreimalheilig

C: Svjatýj Bóže, svjatýj krépkij, svjatýj bezsmértnyj, pomíluj nas (tríždy). Sláva Otcú i Sýnu i Svjatómu Dúchu, i nýne, i prísno, i vo véki vekóv. Amín’. Svjatýj bezsmértnyj, pomíluj nas. Svjatýj Bóže, svjatýj krépkij, svjatýj bezsmértnyj, pomíluj nas (Jes 6,3; Ps 41,3).

 

 

Heiliger Gott, heiliger Starker, heiliger Unsterblicher, erbarme Dich unser (dreimal). Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Heiliger Unsterblicher, erbarme Dich unser. Heiliger Gott, heiliger Starker, heiliger Unsterblicher, erbarme Dich unser.

A: Weihrauch auflegen.

D: Befiehl, Herr.

P: Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn (Mt 21,9).

D: Segne, Herr, den erhabenen Thron.

P: Gepriesen bist Du auf dem Thron der Herrlichkeit Deines Reiches, der Du über den Cherubim thronst allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit (1 Kön 4,4).

Lesung, Alleluja und Evangelium

D: Vónmjem.

Segen. P: Mir vsem.

L: I dúchovi tvoemú.

D: Premúdrost’.

L+C: Prokeimenon.

D: Premúdrost’.

L: K (ímjarek) poslánija svjatágo apóstola (ímjarek) čténie.

D: Vónmjem.

L: Apóstol.

Haben wir acht.

Friede sei mit euch.

Und mit deinem Geist.

Weisheit.

Prokimen.

Weisheit.

Lesung aus dem Briefe des heiligen Apostels N. an N.

 

Haben wir acht.

Apostellesung.

D: Segne, Herr, den Weihrauch.

P: Wir bringen Dir den Weihrauch dar, Christus unser Gott. Nimm ihn wie einen geistigen Wohlgeruch auf Deinem himmlischen Altar an und sende auf uns die Gnade Deines allheiligen Geistes nieder.

Beweihräu­che­rung. Alle stehen.

Segen. P: Mir ti.

L: I dúchovi tvoemú.

D: Premúdrost’.

L+C: Alliluia.

Der Friede sei mit dir.

Und mit deinem Geist.

Weisheit.

Alleluja.

A: Analoj aufstellen.

Kamilavka/Skufja ab. Evangeliar an Diakon.

P: Menschenliebender Herr, lass in unseren Herzen das unvergängliche Licht Deiner göttlichen Erkenntnis aufstrahlen. Öffne die Augen unseres Geistes, damit wir die Verheißung Deiner Frohbotschaft verstehen. Schenke uns Furcht vor Deinen Segen bringenden Geboten, damit wir unsere Ungezügeltheit überwinden und ein Leben im Geist führen. Alles, was wir denken und tun, möge Dir wohlgefallen. Denn Du bist die Erleuchtung unserer Seelen und unserer Körper, Christus, unser Gott, Dir senden wir den Lobpreis empor, wie auch Deinem anfanglosen Vater und Deinem allheiligen, gütigen und Leben spendenden Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen (Gal 5,16).

A: Kronleuchter anschalten.

D: Blagosloví, vladýko, blagovestítelja svjatágo apóstola i evangelísta (ímjarek).

 

P: Bog, molítvami svjatágo, slávnago, vsechvál’nago apóstola i evangelísta (ímjarek), da dast tebé glagól blagovestvújuščemu síloju mnógoju, vo ispolnénie evángelia vozljúblennago Sýna svoegó, Góspoda náše­go Iisúsa Christá (Ps 67,12).

 

 

D: Amín’.

A: Mit Kerze im Kirchenraum stehen.

P: Premúdrost’, prósti, uslýšim svjatágo evánge­lia. Mir vsem (Segen).

C: I dúchovi tvoemú.

 

D: Ot (ímjarek) svjatágo evángelia čténie.

C: Sláva tebé, Góspodi, sláva tebé.

P: Vónmem.

D: Evangelie.

Segen. P: Mir ti, blagovestvújuščemu.

 

C: Sláva tebé, Góspodi, sláva tebé.

Segne, Herr, den Verkünder der Frohbotschaft des heiligen Apostels und Evangelisten N.

Auf die Fürbitten des heiligen, ruhmreichen und allgepriesenen Apostels und Evan­gelisten N. verleihe Gott dir, dem Verkünder, das Wort kraftvoll zu verkünden zur Erfüllung der Frohbotschaft Seines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus.

D: Amen.

 

 

P: Weisheit, aufrecht, hören wir das heilige Evangelium. Frieden allen.

Und mit deinem Geiste.

Lesung aus dem heiligen Evangelium nach N.

Ehre sei Dir, Herr, Ehre sei Dir.

Haben wir acht.

Evangelium.

Friede sei dir, dem Verkünder der Frohbotschaft.

Ehre sei Dir, Herr, Ehre sei Dir.

Inständige Ektenie

Königstür schließen.

A: Nicht den Vorhang vorziehen! Kohle anzünden. Analoj zurückstellen. Fürbittzettel und Prosphoren holen.

Kamilavka/Skufja auf.

D: Segne, Herr.

P: Gepriesen sei unser Gott allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

Vor der Königstür.

D: 1. Rcem vsi ot vsejá duší, i ot vsegó pomyš­lénija nášego rcem.

 

C: Góspodi, pomíluj.

D: 2. Góspodi vsederží­telju, Bóže otéc nášich, mólimtisja, uslýši i pomíluj.

C: Góspodi, pomíluj.

D: 3. Pomíluj nas, Bóže, po velícej mílosti tvojéj, mólimtisja, uslýši i pomíluj.

 

 

C: Góspodi, pomíluj (tríždy).

Lasset uns alle sprechen aus ganzem Herzen und aus ganzer Seele lasset uns sprechen:

Herr, erbarme Dich.

Herr Allherrscher, Gott unserer Väter, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

Herr, erbarme Dich.

Erbarme Dich unser, o Gott, nach Deiner großen Barmherzigkeit, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

Herr, erbarme Dich (dreimal; Wiederholung nach jeder Bitte).

P: Herr, unser Gott, nimm dieses inständige Gebet von uns, Deinen Dienern, an, und erbarme Dich unser in Deiner großen Barmherzigkeit. Habe Mitleid mit uns und mit Deinem ganzen Volk, das von Dir reiches Erbarmen erhofft.

D: 4. Ješčé mólimsja o velíkom gospodíne i otcé nášem, svjatéjšem (ímja­rek), i o gospo­díne nášem, preosvja­ščénnejšem jepískope (ímjarek), i o vsej vo Christé brátii nášej.

 

5. Ješčé mólimsja o bo­gochranímej strané ná­šej, vlastéch i vóinstve jejá, da tíchoje i bez­mólvnoje žitié poživjém vo vsjákom blagočéstii i čistoté.

 

 

6. Ješčé mólimsja o brátijach nášich, svja­ščénnicech, svjaščen­nomonásech, i vsem vo Christé brátstve nášem.

7. Ješčé mólimsja o blažénnych i prisno­pámjatnych svjatéjšich patriársech pravosláv­nych i sozdátelech svjatágo chráma segó, i o vsech préždepočívšich ot­céch i brá­tijach, zde ležáščich i povsjúdu, pravoslávnych.

8. Ješčé mólimsja o mílosti, žízni, míre, zdrávii, spasénii, pose­ščénii, proščénii i ostavlénii grechóv ra­bóv bóžiich, brátii svjatágo chráma segó.

9. Ješčé mólimsja o plodonosjáščich i do­brodéjuščich vo svjatém i vsečestném chráme sem, truždájuščichsja, pojúščich i predstojáščich ljúdech, ožidájuščich ot tebé velíkija i bogátyja mí­losti.

 

 

P: Jáko mílostiv i čelovekoljúbec Bog esí, i tebé slávu vozsyláem, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

C: Amín’.

Lasset uns auch beten für unseren großen Herrn und Vater, den heiligsten N., für unseren Herrn, den hochgeweihten Bi­schof N. und für unsere ganze Bruderschaft in Christus.

Lasset uns auch beten für dieses von Gott bewahrte Land, für die Regierenden und alle, die es beschützen, damit wir in aller Frömmigkeit und Reinheit ein ruhiges Leben führen können.

Lasset uns auch beten für unsere Brüder, die Priester, Priestermönche und unsere ganze Bruderschaft in Christus.

Lasset uns auch beten für unsere seligen rechtgläubigen Patriar­chen zum immerwährenden Gedenken, für die Stifter dieses Gotteshauses und für alle verstorbenen Rechtgläubigen, die hier und andernorts ruhen.

Lasset uns auch beten um Erbarmen, Leben, Frieden, Gesundheit, Heil, Gnade und Sündenvergebung aller Gläubigen dieses hei­ligen Gotteshauses.

Lasset uns auch beten für alle, die ihre Gaben brin­gen, die in diesem heiligen und ehrwürdigen Gotteshause wohltätig wirken und ihm mit Hingabe dienen, für den Chor und für das Volk, das vor Dir steht und von Dir großes und reiches Erbarmen erhofft.

Denn ein gnädiger und menschenliebender Gott bist Du und Dir senden wir den Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Ektenie für die Verstorbenen

Diese Ektenie kann entfallen. – A: Weihrauch auflegen und anreichen. Die Königstür wird geöffnet.

P: Pomíluj nas, Bóže, po velícej mílosti tvojéj, mólimtisja, uslýši i pomíluj.

 

 

C: Góspodi, pomíluj (tríždy).

 

 

P: Ješčé mólimsja o upokojénii duš usóp­šich rabóv bóžiich (ímjarek), i o jéže prostítisja im vsjákomu pregrešéniju, vól’nomu že i nevól’nomu.

 

Jáko da Gospód’ Bóg učinít dúšy ich, idéže právednii upokojájut­sja.

 

Mílosti bóžija, cárstva nebésnago, i ostavlénija grechóv ich, u Christá bezsmértnago carjá i Bóga nášego prósim.

 

C: Podáj, Góspodi.

P: Góspodu pomó­limsja.

C: Góspodi, pomíluj.

Erbarme Dich unser, Gott, nach Deiner großen Barm­herzig­keit, wir bitten Dich, erhöre uns und erbarme Dich.

Herr, erbarme Dich (dreimal; Wiederholung nach den folgenden Bitten).

Lasset uns auch beten für die Seelenruhe der verstorbenen Diener Gottes N., dass Er ihre freiwilligen und unfrei­willigen Sünden vergebe.

 

Dass der Herr ihre Seelen dort weilen lasse, wo die Gerechten ruhen.

 

Das Erbarmen Gottes, das Himmelreich und die Vergebung ihrer Sünden lasset uns erbitten von Christus, unserem unsterblichen König und Gott.

Gewähre, o Herr.

Lasset uns beten zum Herrn.

Herr, erbarme Dich.

P: Gott der Geister und allen Fleisches, Du hast den Tod überwunden, den Widersacher besiegt und deiner Welt Leben geschenkt. Herr, gib den Seelen deiner verstorbenen Diener N. Ruhe am Orte des Lichtes, der Glückseligkeit und des Friedens, der weder Schmerz noch Trauer oder Klage kennt. Alle Sünden, die sie begangen haben in Worten, Werken oder Gedanken vergib ihnen; denn Du bist der gute und menschenliebende Gott. Es gibt ja keinen lebenden Menschen, der nicht sündigt. Nur Du allein bist ohne Sünde, Deine Gerechtigkeit währt in Ewigkeit und Dein Wort ist Wahrheit (Num 16,22; Offb 21,4).

P: Jáko ty esí voskresénie i život i pokój usópšich rab tvoích (ímjarek), Chri­sté Bóže naš, i tebé slávu vozsyláem, so beznačal’­nym tvoím Otcém, i presvjatým i blagím i živo­tvorjáščim tvoím Dú­chom, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

C: Amín’. Schließen der Königstür.

Denn Du bist die Auferstehung, das Leben und die Ruhe Deiner verstorbenen Diener N., Christus unser Gott, und Dir senden wir den Lobpreis empor, zusammen mit Deinem anfanglosen Vater und Deinem allheiligen, gütigen und Leben spendenden Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Ektenie für die Katechumenen

D: Pomolítesja, ogla­šénnii, Góspodevi.

C: Góspodi, pomíluj.

 

 

Alle Fürbitten durchsingen. D: Vérnii, o oglašénnych pomó­limsja, da Gospód’ pomílujet ich.

Oglasít ich slóvom ístiny.

Otkrýjet im evángelije právdy.

 

Sojedinít ich svjatéj svojéj, sobórnej i apóstolstej cérkvi.

 

Spasí, pomíluj, zastupí i sochraní ich, Bóže, tvojéju blagodátiju.

 

Oglašénnii, glavý váša Góspodevi prikloníte.

 

C: Tebé, Góspodi.

Ihr Katechumenen betet zum Herrn.

Herr, erbarme Dich (Wiederholung nach jeder Bitte).

Wir Gläubigen wollen bitten für die Katechumenen, dass sich der Herr ihrer erbarme.

 

Dass Er sie das Wort der Wahrheit lehre.

Dass Er ihnen das Evangelium der Gerechtigkeit offenbare.

Dass Er sie mit der heiligen, katholischen und apostolischen Kir­che vereine.

Rette sie, erbarme Dich ihrer, hilf ihnen und bewahre sie, o Gott, in Deiner Gnade.

Ihr Katechumenen, neiget euer Haupt dem Herrn.

Dir, o Herr.

P: Herr, unser Gott, Du wohnst in der Höhe und schaust auf die Demütigen. Dem Menschengeschlecht hast Du Rettung gesandt, Deinen eingeborenen Sohn und Gott, unseren Herrn Jesus Christus. Blicke auf Deine Diener, die Taufbewerber, die ihr Haupt vor Dir beugen. Gewähre ihnen zur rechten Zeit das Bad der Wiedergeburt, die Vergebung ihrer Sünden und das Kleid der Unvergänglichkeit. Führe sie zur Einheit mit Deiner heiligen, katholischen und apostolischen Kirche und zähle sie Deiner auserwählten Herde bei (Ps 112,5f).

Da i tíi s námi slávjat prečestnóe i veliko­lépoe ímja tvoé, Otcá i Sýna i svjatágo Dúcha, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

C: Amín’.

Damit auch sie Deinen hochehrwürdigen und wunderbaren Namen mit uns preisen, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Ektenien für die Gläubigen

D: Jelícy oglašénnii, izydíte, oglašénnii, iz­ydíte, jelícy oglašénnii, izydíte, da niktó ot oglašénnych. Jelícy vérnii, páki i páki mírom Góspodu po­mólim­sja.

 

 

C: Góspodi, pomíluj.

Ihr Katechumenen, geht hinaus, ihr Katechumenen, geht hin­aus, ihr Katechumenen geht alle hinaus, dass kein Katechumene bleibe. Ihr Gläubigen, wieder und wieder lasset uns in Frieden beten zum Herrn.

C: Herr, erbarme Dich.

Das Antimension wird entfaltet. P: Wir danken Dir Herr, Gott der Mächte, dass Du uns würdigst, jetzt vor Deinem heiligen Altare zu stehen und vor der Größe Deines Erbarmens niederzufallen wegen unserer Sünden und der Verfehlungen des Volkes. Gott, nimm unser Gebet an, mache uns würdig, Dir Bitten, Flehen und unblutige Opfer für Dein ganzes Volk darzubringen. Du hast uns zu Deinem heiligen Dienste bestellt, so befähige uns, unverurteilt und ohne Ärgernis mit reinem Gewissen in der Kraft des Heiligen Geistes Dich zu jeder Stunde und an jedem Ort anzurufen. Erhöre uns und sei uns in Deiner großen Güte gnädig (2 Tim 1,3).

D: Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blago­dátiju.

C: Góspodi, pomíluj.

D: Premúdrost’.

P: Jáko podobáet tebé vsjákaja sláva, čest’ i poklonénie, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

C: Amín’.

D: Páki i páki mírom Góspodu pomólimsja.

 

C: Góspodi, pomíluj.

 

 

[D: O svýšnem míre, i spasenii duš nášich, Gospodu pomólimsja.

 

O svjatém chráme sem, i s véroju, blago­govéniem i stráchom Bóžiim vchodjáščich v on’, Góspodu po­mólimsja.

 

O izbávitisja nam ot vsjákija skórbi, gnéva i núždy, Góspodu po­mó­limsja.]

Eile uns zu Hilfe, rette, erbarme Dich und schütze uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Herr, erbarme Dich.

Weisheit.

Denn Dir gebührt alle Herrlichkeit, Ehre und Anbetung, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Wieder und wieder lasset uns beten zum Herrn.

Herr, erbarme Dich (Wiederholung nach jeder Bitte).

[Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset uns beten zum Herrn.

Für dieses heilige Gotteshaus und alle, die es mit Glauben, Frömmigkeit und Gottesfurcht besuchen, lasset uns beten zum Herrn.

Dass Er uns befreie von jedem Leid, von Zorn und Not, lasset uns beten zum Herrn.]

P: Wieder und wieder fallen wir nieder vor Dir und bitten Dich, Gütiger und Menschenliebender, sieh an unser Gebet. Reinige unsere Seelen und unsere Körper von jedem Makel und lass uns ohne Schuld vor Deinem heiligen Altare stehen. Gott, verleihe uns und allen, die mit uns beten, neue Kraft für das Leben, Wachstum im Glauben und in der geistlichen Erkenntnis. Schenke allen, welche Dir ehrfürchtig und liebevoll dienen, ohne Schuld und Verurteilung die Gemeinschaft an Deinen Heiligen Geheimnissen und lass uns teilhaben an Deinem Himmelreich.

D: Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blago­dátiju.

C: Góspodi, pomíluj.

D: Premúdrost’.

P: Jáko da pod deržávoju tvoéju vsegdá chraními, tebé slávu vozsyláem, Otcú i Sý­nu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

C: Amín’.

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Herr, erbarme Dich.

Weisheit.

Dass wir, stets von Deiner Macht behütet, Dir Lobgesang emporsenden, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Cherubinischer Lobgesang. Großer Einzug

Alle stehen. Kamilavka/Skufja ab. Öffnen der Königstür. A: Weihrauch auflegen.

C: Íže cheruvímy tájno obrazújušče, i živo­tvorjá­ščej Tróice tris­vjatúju pesn’ pripevá­jušče, vsjákoe nýne žitéjskoe otložím po­pečénie.

Geheimnisvoll stellen wir die Cherubim dar und singen der Leben spenden­den Dreieinigkeit den dreimaligen Lobgesang; so wollen wir alle irdische Sorge ablegen.

A: Weihrauch anreichen.

D: Segne, Herr, den Weihrauch.

P: Wir bringen Dir den Weihrauch dar, Christus unser Gott. Nimm ihn wie einen geistigen Wohlgeruch auf Deinen himmlischen Altar an und sende auf uns die Gnade Deines allheiligen Geistes nieder.

Ps 50 bei der Beweihräucherung der Kirche:

D: Gott, sei mir gnädig nach Deiner Huld, tilge meine Frevel nach Deinem reichen Erbarmen! Wasch meine Schuld von mir ab, und mach mich rein von meiner Sünde! Denn ich erkenne meine bösen Taten, meine Sünde steht mir immer vor Augen. Gegen Dich allein habe ich gesündigt, ich habe getan, was Dir missfällt. So behältst Du recht mit Deinem Urteil, rein stehst Du da als Richter. Lauterer Sinn im Verborgenen gefällt Dir, im Geheimen lehrst Du mich Weisheit. Entsündige mich mit Ysop, dann werde ich rein; wasche mich, dann werde ich weißer als Schnee. Sättige mich mit Entzücken und Freude! Jubeln sollen die Glieder, die Du zerschlagen hast. Verbirg Dein Gesicht vor meinen Sünden, tilge all meine Frevel! Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist! Verwirf mich nicht von Deinem Angesicht, und nimm Deinen Heiligen Geist nicht von mir! Mach mich wieder froh mit Deinem Heil; mit dem rechten Geist rüste mich aus! Dann lehre ich Abtrünnige Deine Wege, und die Sünder kehren um zu Dir. Befrei mich von Blutschuld, Herr, Du Gott meines Heiles, dann wird meine Zunge jubeln über Deine Gerechtigkeit. Herr, öffne mir die Lippen, und mein Mund wird deinen Ruhm verkünden. Schlachtopfer willst Du nicht, ich würde sie Dir geben; an Brandopfern hast Du kein Wohlgefallen. Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist, ein zerbrochenes und zerschlagenes Herz wirst Du, Gott, nicht verschmähen. In Deiner Huld tu Gutes an Zion; bau die Mauern Jerusalems wieder auf! Dann hast Du Freude an rechten Opfern, an Brandopfern und Ganzopfern, dann opfert man Stiere auf Deinem Altar.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Alleluja, Alleluja, Alleluja. Ehre sei Dir, o Gott. (dreimal)

Gospodi pomiluj, Gospodi, pomiluj, Gospodi pomiluj. Betreten des Altarraums durch die südliche Tür der Ikonostase.

P: Niemand ist würdig, zu Dir zu kommen, sich Dir zu nähern oder Dir zu dienen, König der Herrlichkeit, der von irdischen Begierden und Lastern abhängig ist; denn Dir zu dienen ist hoch und erhaben selbst für die Mächte des Himmels. Doch Du bist wahrhaft und ohne Dich zu verändern Mensch geworden, weil Du die Menschen unaussprechlich und unermesslich liebst. Du wurdest unser Hohepriester und hast uns die Feier dieses unblutigen Opfers anvertraut, Du Gebieter über das All. Denn Du allein, unser Herr und Gott, gebietest über Himmel und Erde. Du wirst von Cherubim auf Deinem Thron getragen, Du bist Herr über die Seraphim und König Israels, Du allein bist heilig und wohnst in den Heiligen. Darum bitte ich Dich, der Du allein gütig bist und Gebete erhörst: Schau auf mich, Deinen sündigen und unnützen Diener, reinige meine Seele und mein Herz von einem bösen Gewissen und mache mich durch die Kraft Deines Heiligen Geistes fähig, bekleidet mit der Gnade des Priestertums, vor diesem Deinem heiligen Altar zu stehen und Deinen allreinen Leib sowie Dein kostbares Blut darzubringen; denn zu Dir komme ich, (Beugung des Hauptes) beuge mein Haupt und bete: Wende Dein Angesicht nicht von mir ab und verstoße mich nicht aus der Schar Deiner Kinder, sondern nimm gnädig diese Gaben an von mir, Deinem sündigen und unwürdigen Diener; denn Du selbst bist es, der darbringt und dargebracht wird, Du empfängst und wirst ausgeteilt, Christus unser Gott. Dir senden wir den Lobpreis empor wie auch Deinem anfanglosen Vater und Deinem allheiligen, gütigen und Leben spendenden Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen (Lk 17,10; Hebr 10,22; Ps 26,9).

Mit erhobenen Armen. P: Íže cheruvímy tájno obrazújušče, i životvo­rjáščej Tróice trisvjatú­ju pesn’ pripevájušče, vsjákoe nýne žitéjskoe otložím popečénie.

 

D: Jáko da carjá vsech podímem, ángelskimi ne­vídimo dorinosíma čínmi, alliluia, alliluia, alliluia (tríždy).

 

 

Kreuzzeichen, Kuss des Altars, Vernei­gung. P+D: Prostíte mja gréšnago.

 

Am Rüsttisch. P: Bóže, očísti mja gréšnago i pomíluj mja (tríždy).

 

 

 

D: Vozmí, vladýko.

P: Vozmíte rúki váša vo svjatája i blagoslovíte Góspoda.

Großer Einzug: Nun werden in feierlicher Prozession die Opfergaben zum Altar getragen. Priester und Diakon singen vor der Königstür:

D: Velíkago gospodína i otcá nášego, svjatéjšago (ímjarek), i gospodína nášego, preosvjaščé­nnejša­go jepískopa (ímjarek), da pomjanét Gospód’ Bog vo cárstvii svojém, vsegdá, nýne i prísno i vo véki vekóv (Lk 23,42).

P: Ves’ epískopskij, svjaščénničeskij, diá­konskij i ínočeskij čin, da pomjanét Gospód’ Bog vo cárstvii svoém, vsegdá, nýne i prísno i vo véki vekóv.

D: Prederžáščija vlásti náša, da pomjanét Gospód’ Bog vo cárst­vii svojém, vsegdá, ný­ne i prísno i vo véki vekóv.

P: Bogochranímuju stranú rossíjskuju i bo­gochranímuju stranú siju i vse vójnstvo, soz­dátelej i blagotvorítelej svjatágo chráma segó, zde predstojáščich, moljáščich­sja i pojú­ščich, íže v nadéžde vos­kresénija i žízni véčnyja usópšich rabóv Bóžiich, vas i vsech pravo­slávnych christián, da pomjanét Gospód’ Bog vo cárstvii svoém, vsegdá, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

 

D: Da pomjanét Gospód’ Bog svja­ščénstvo tvojé vo cárstvii svojém.

P: Da pomjanét Gospód’ Bog svjaščenno­diákonstvo tvoé vo cárstvii svoém, vsegdá, nýne i prísno i vo véki vekóv.

Geheimnisvoll stellen wir die Cherubim dar und singen der Leben spendenden Dreieinigkeit den dreimaligen Lobgesang, so wollen wir alle irdische Sorge ablegen.

Denn wir empfangen den König des Alls, der unsichtbar von Engeln auf Speeren getragen wird, Alleluja, Alleluja, Alleluja (dreimal).

A: Mit Kerze und Weihrauch zum Rüst­tisch.

Verzeiht mir, dem Sünder.

O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal zur Beweihräucherung der Gaben).

Erhebe, Herr.

Erhebt eure Hände zum Heiligtum und preiset den Herrn (Ps 133,2).

 

 

 

 

 

 

 

 

Unseres großen Herrn und Vaters des heiligsten N. und unseres Herrn, des hochgeweihten Bi­schofs N., gedenke der Herr unser Gott in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Aller Bischöfe, Pries­ter, Diakone und Mön­che gedenke der Herr unser Gott in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Unserer Regierung gedenke der Herr unser Gott in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Des von Gott bewahrten russischen Landes und dieses von Ihm bewahrten Landes, aller, die es beschützen, der Stifter und Wohltäter dieses heiligen Gotteshauses, aller Umstehenden, aller, für die gebetet wird, und des Chores, aller, die in der Hoffnung auf die Auferstehung und das ewige Leben entschliefen, euer und aller rechtgläubigen Christen gedenke der Herr­gott in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Gott, der Herr, gedenke deines Priestertums in Seinem Reich.

 

Gott, der Herr, gedenke deines Dia­konats in Seinem Reich, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

C: Amín’. Jáko da carjá vsech podímem, ángels­kimi nevídimo dorinosíma čínmi, alli­luia, alliluia, alliluia.

Amen. Denn wir empfangen den König des Alls, der unsichtbar von Engeln auf Speeren getragen wird, Alleluja, Alleluja, Alleluja.

A: Weihrauch reichen.

P: Der vornehme Joseph nahm Deinen allreinen Leib vom Holz ab, umwickelte ihn mit einem reinen Leintuch, bedeckte ihn mit duftenden Kräutern und legte ihn in ein neues Grab. Dem Fleische nach befandest Du Dich im Grab, im Hades mit Deiner Seele als Gott, im Paradies mit dem Schächer, und auf dem Throne saßest Du, Christus, mit dem Vater und dem Geist; alles hast Du erfüllt, Du Unbeschreiblicher. Als Träger des Lebens, schöner als das Paradies, wahrhaft herrlicher als jedes königliche Gemach, so hast Du uns Dein Grab erscheinen lassen, Christus, Du Quelle unserer Auferstehung. In Deiner Huld tu Gutes an Zion; bau die Mauern Jerusalems wieder auf! Dann hast Du Freude an rechten Opfern, an Brandopfern und Ganzopfern, dann opfert man Stiere auf Deinem Altar (Mt 27,59f; Ps 50,20f). Die Königstür wird geschlossen.

A: Der Vorhang wird vorgezogen.

P: Gedenke meiner, Bruder, der Du mit mir dienst.

D: Gott, der Herr, gedenke deines Priestertums in Seinem Reich. Bete für mich, heiliger Herr.

P: Der Heilige Geist komme auf dich herab und die Kraft des Höchsten überschatte dich.

D: Dieser Geist möge alle Tage unseres Lebens mit uns wirken. Gedenke meiner, heiliger Herr.

P: Gott, der Herr, gedenke deiner in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

Darbringungsektenie

Vor der Königstür.

D: 1. Ispólnim molítvu nášu Góspodevi.

C: Góspodi, pomíluj.

(Wiederholung nach den folgenden Bitten).

D: 2. O predložénnych čest­ných darjéch, Gós­podu pomólimsja.

 

3. O svjatém chráme sem, i s véroju, blago­govéniem i stráchom Bóžiim vchodjáščich v on’, Góspodu pomó­limsja.

4. O izbávitisja nam ot vsjákija skórbi, gnéva i núždy, Góspodu po­mólimsja.

Lasset uns vollenden unser Gebet zum Herrn.

Herr, erbarme Dich.

 

 

Für die hier dargebrachten kostbaren Gaben lasset uns beten zum Herrn.

Für dieses heilige Haus und alle, die es mit Glauben, Frömmigkeit und Gottesfurcht besuchen, lasset uns beten zum Herrn.

Dass Er uns befreie von jedem Leid, von Zorn und Not, lasset uns beten zum Herrn.

P: Herr, allmächtiger Gott, Du allein bist heilig. Du nimmst das Opfer des Lobes von denen an, die aus ganzem Herzen zu Dir rufen. Nimm auch die Gebete von uns Sündern an und trage sie zu Deinem heiligen Altar, lass uns Dir Gaben und geistige Opfer darbringen dürfen für unsere Sünden und für die Verfehlungen des Volkes, mache uns würdig, vor Dir Gnade zu finden, damit unser Opfer Dir wohlgefällig sei, die Gnade Deines gütigen Geistes in uns Wohnung nehme, in den vorliegenden Gaben und in Deinem ganzen Volk.

D: 5. Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blagodá­tiju.

6. Dne vsjegó sover­šénna, svjáta, mírna i bezgréšna, u Góspoda prósim.

 

C: Podaj, Góspodi.

 

 

7. Ángela mírna, vérna nastávnika, chranítelja duš i telés nášich, u Góspoda prósim.

 

 

 

8. Proščénija i ostav­lénija grechóv i pregre­šénij nášich, u Góspoda prósim.

 

9. Dóbrych i poléznych dušám nášym i míra mírovi, u Góspoda prósim.

 

 

10. Próčeje vrémja životá nášego v mírje i pokajánii skončáti, u Góspoda pró­sim.

 

11. Christiánskija kon­číny životá nášego, bezboléznenny, nepo­stýdny, mírny, i dóbra­go otvéta na strášnem sudíšči Christóve, pró­sim.

 

 

12. Presvjatúju, prečís­tuju, preblagoslovén­nuju, slávnuju vladý­čicu nášu Bogoródicu i prisnodévu Maríju, so vsémi svjatými po­mjanúvše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu predadím.

 

C: Tebé, Góspodi.

P: Ščedrótami edino­ród­nago Sýna tvoegó, s nímže blagoslovén esí, so presvjatým i blagím i životvorjáščim tvoím Dúchom, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

C: Amín’.

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Dass der ganze Tag vollkommen, heilig, friedvoll und ohne Sünde sei lasset uns erbitten vom Herrn.

Gewähre, o Herr.

(Wiederholung nach den folgenden Bitten).

Um einen Engel des Friedens, einen getreuen Führer und Schützer für Seelen und Körper lasset uns bitten den Herrn (Is 33,7).

Um Vergebung und Nachlass unserer Sünden und Verfehlungen lasset uns bitten den Herrn.

Um alles, was unseren Seelen gut und nützlich ist, und um den Frieden für die Welt lasset uns bitten den Herrn.

Dass wir die übrige Zeit unseres Lebens in Frieden und Buße vollenden, lasset uns bitten den Herrn.

Um ein christliches Ende unseres Lebens, in Frie­den, ohne Schmerzen, ohne Schande und um ein gutes Bestehen vor dem furchtbaren Rich­terstuhle Christi, lasset uns bitten den Herrn.

Eingedenk unserer hochheiligen, allrei­nen, hochgelobten und ruhmreichen Herrin, der allezeit jungfräulichen Gottesgebärerin Maria und aller Heiligen, lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus Gott weihen.

Dir, o Herr.

Durch das Erbarmen Deines eingeborenen Soh­nes, mit dem Du zugleich gepriesen bist, in der Einheit Deines allheiligen, gütigen und Leben spendenden Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Friedensgruß und Glaubensbekenntnis

Segen. P: Mir vsem.

 

C: I dúchovi tvoemú.

D: Vozljúbim drug drúga, da jedinomýs­liem ispovémy:

C: Otcá i Sýna i svjatágo Dúcha, Tróicu edinosú­ščnuju i nerazdél’nuju.

 

Der Friede sei mit euch.

Und mit deinem Geist.

Lasset uns gegenseitig lieben, damit wir einmütig bekennen:

Den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist, die wesenseine und ungeteilte Dreieinigkeit.

P: Ich will Dich lieben, Herr, meine Stärke. Der Herr ist meine Feste und meine Zuflucht (Ps 17,2f; dreimal).

Christus ist unter uns. – Er ist es und wird es sein.

D: Dvéri, dvéri, pre­múdro­stiju vón­mjem. A: Vorhang öffnen.

Die Türen, die Türen! In Weisheit lasset uns aufmerken!

Alle stehen.

A: Die mittlere Glocke (Nr. 2) wird geläutet.

Der Priester bewegt die große Decke über den Heiligen Gaben.

C oder alle: Ich glaube an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen Sohn, aus dem Vater geboren vor aller Zeit: Licht vom Licht, wahrer Gott vom wahren Gott, gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater; durch Ihn ist alles geschaffen. Für uns Menschen und zu unserem Heil ist Er vom Himmel gekommen, hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria und ist Mensch geworden. Er wurde für uns gekreuzigt unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist begraben worden, ist am dritten Tage auferstanden nach der Schrift und aufgefahren in den Himmel. Er sitzt zur Rechten des Vaters und wird wiederkommen in Herrlichkeit, zu richten die Lebenden und die Toten; Seiner Herrschaft wird kein Ende sein. Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der aus dem Vater hervorgeht, der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird, der gesprochen hat durch die Propheten; und die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche. Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden. Ich erwarte die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt. Amen.

Dialog, Lob, Danksagung und Sanctus

D: Stánjem dóbre, stánjem so stráchom, vónmjem, svjatóje voznošénije v mírje prinosíti. Der Diakon betritt den Altarraum.

C: Mílost’ míra, žértvu chvalénija (Sir 35,2).

Segen. P: Blagodát’ Gós­poda nášego Iisúsa Christá, i ljubý Bóga i Otcá, i pričastie svjatá­go Dúcha, búdi so vsémi vámi.

 

C: I so dúchom tvoím.

Mit erhobenen Armen.

P: Goré iméim serdcá.

 

C: Ímamy ko Góspodu.

P: Blagodarím Góspo­da. (Kreuzzeichen. Der Diakon bewegt das Rhipidion über den Heiligen Gaben.)

C: Dostójno i právedno est’ poklanjátisja Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, Tróice edino­súščnej i neraz­dél’nej.

Geziemend und ehrfürchtig wollen wir stehen; gesammelt und in Frieden lasset uns das Heilige Opfer darbringen.

Erbarmen des Friedens, Opfer des Lobes.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, die Liebe Gottes des Vaters und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen.

Und mit deinem Geist.

 

Erheben wir die Herzen!

Wir haben sie beim Herrn.

Lasset uns danken dem Herrn!

 

Es ist würdig und recht, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist anzubeten, die wesenseine und ungeteilte Dreieinigkeit.

P: Es ist würdig und recht, Dir zu singen, Dich zu preisen, Dich zu loben, Dir zu danken und Dich an jedem Ort Deiner Herrschaft anzubeten; denn Du bist der unaussprechliche Gott, unergründlich, unsichtbar und unzugänglich. Von Ewigkeit her bist Du und bleibst unverändert, Du, Dein eingeborener Sohn und Dein Heiliger Geist. Aus dem Nichts hast Du uns ins Dasein geführt, nach dem Sündenfall hast Du uns wieder aufgerichtet und lässt nicht ab, bis Du uns zum Himmel hinaufgeführt und Dein Kommendes Reich geschenkt hast. Für all dies danken wir Dir, Deinem eingeborenen Sohn und Deinem Heiligen Geist, für alles, von dem wir wissen und von dem wir nicht wissen, für die offensichtlichen und nicht sichtbaren Wohltaten. Wir danken Dir auch für diesen Dienst, den Du aus unseren Händen annehmen willst, obwohl tausende Erzengel und zehntausende Engel vor Dir stehen, Cherubim und Seraphim mit sechs Flügeln und zahlreichen Augen Dich schwebend und erhaben umgeben (Ps 102,22; Röm 4,17; Is 6,2; Ez 1,18):

Pobédnuju pesn’ pojú­šče, vopijúšče, vzyvá­jušče i glagóljušče (Der Diakon schlägt mit dem Stern viermal den Diskos an):

C: Svjat, svjat, svjat, Gospód’ savaóf, ispóln’ nébo i zemljá slávy tvoejá: osánna v výšnich, blago­slovén grjadýj vo ímja Gos­pódne, osánna v výš­nich.

Die das Siegeslied sin­gen,  rufen, jauchzen und sprechen:

Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller Mächte und Gewalten. Erfüllt sind Himmel und Erde von Deiner Herrlichkeit. Hosa­n­na in der Höhe. Hoch­gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn. Hosanna in der Höhe (Jes 6,3; Mt 21,9f).

Gebet nach dem Sanctus. Einsetzungsbericht

P: Mit diesen seligen Mächten, menschenliebender Herr, singen und rufen auch wir: Heilig bist Du und allheilig, Du, Dein eingeborener Sohn und Dein Heiliger Geist.

Du hast die Welt so sehr geliebt, dass Du Deinen eingeborenen Sohn hingegeben hast, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verlorengehe, sondern das ewige Leben habe. Er ist gekommen und als Er die ganze Heilsordnung für uns vollbracht hatte, nahm Er in jener Nacht, in der Er verraten wurde, vielmehr sich selbst für das Leben der Welt dahingab, das Brot in Seine heiligen, allreinen und unbefleckten Hände, dankte, segnete und heiligte es, brach es und gab es Seinen heiligen Jüngern und Aposteln mit den Worten:

(Der Diakon weist jeweils mit dem Ora­rion auf die Heiligen Gaben.) Priimíte, jadí­te, sié est’ télo moé, éže za vy lomímoe vo ostavlénie grechóv.

C: Amín’.

 

 

Nehmet und esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird zur Vergebung der Sünden.

Amen.

P: Ebenso nahm Er nach dem Mahl auch den Kelch und sprach:

Píjte ot nejá vsi, sijá est’ krov’ mojá nóvago zavéta, jáže za vy i za mnógija izliváemaja, vo ostavlénie grechóv.

 

C: Amín’.

Trinket alle daraus, das ist mein Blut des Neuen Bundes, das für euch und für viele vergossen wird zur Vergebung der Sün­den.

Amen.

Anamnese: Gedächtnis der Heilsereignisse

P: Wir gedenken dieser Heil bringenden Weisung und alles dessen, was um unseretwillen geschah: des Kreuzes, des Grabes, der Auferstehung am dritten Tage, der Himmelfahrt, des Sitzens zur Rechten und der herrlichen Wiederkunft. (Der Diakon erhebt kreuzweise die Heiligen Gaben:)

Tvojá ot tvoích tebé prinosjášče o vsech i za vsja.

 

C: Tebé poém, tebé blagoslovím, tebé bla­godarím, Góspodi, i mólimtisja, Bóže naš.

Das Deine von dem Deinigen bringen wir Dir dar für alle und für alles (1 Chr 29,14).

Dir singen wir, Dich preisen wir, Dir danken wir, Herr, und beten zu Dir, unserem Gott.

Epiklese: Herabrufung des Heiligen Geistes

P: Wiederum vollziehen wir diesen geistigen und unblutigen Dienst, bitten, beten und flehen: Sende Deinen Heiligen Geist auf uns und auf die vorliegenden Gaben herab.

O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

Mit erhobenen Armen. Herr, Du hast zur dritten Stunde Deinen allheiligen Geist Deinen Aposteln gesandt. Gütiger, nimm Ihn nicht von uns, sondern erneuere uns, die wir beten:

D: Ein reines Herz erschaffe in mir, Gott, und den rechten Geist erneuere in mir (Ps 50,12).

Mit erhobenen Armen. P: Herr, Du hast zur dritten Stunde Deinen allheiligen Geist Deinen Aposteln gesandt. Gütiger, nimm Ihn nicht von uns, sondern erneuere uns, die wir beten:

D: Wende Dein Angesicht nicht von mir ab und nimm Deinen Heiligen Geist nicht von mir (Ps 50,13).

Mit erhobenen Armen. P: Herr, Du hast zur dritten Stunde Deinen allheiligen Geist Deinen Aposteln gesandt. Gütiger, nimm Ihn nicht von uns, sondern erneuere uns, die wir beten.

D: Blagosloví, vladý­ko, svjatýj chleb.

P: I sotvorí úbo chleb sej, čestnóe télo Christá tvoegó.

D: Amín’. Blagosloví, vladýko, svjatúju čášu.

P: A éže v čáši sej, čest­núju krov’ Christá tvoegó.

 

D: Amín’. Blagosloví, vladýko, obojá.

P: Preložív Dúchom tvoím svjatým.

D: Amín’, amín’, amín’.

Segne, Herr, das Hei­lige Brot.

Und mache dieses Brot zum kostbaren Leib Deines Christus.

Amen. Segne, Herr, den Heiligen Kelch.

Und was in diesem Kelch ist zum kostbaren Blut Deines Christus.

Amen. Segne beides, Herr.

Sie verwandelnd durch Deinen Heiligen Geist.

Amen, Amen, Amen.

[Prostration.] D: Gedenke meiner, des Sünders, heiliger Herr.

P: Der Herr gedenke deiner in Seinem Reich allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

P: Damit die Heiligen Gaben allen, die sie empfangen, zur Nüchternheit der Seele, zur Vergebung der Sünden, zur Gemeinschaft mit Deinem Heiligen Geist, zur Fülle des Himmelreiches und zum Vertrauen auf Dich, nicht aber zum Gericht und zur Verdammnis gereichen (1 Kor 11,29).

Gedächtnis der Heiligen und Fürbitten

Wir bringen Dir diesen geistigen Dienst auch für jene dar, die uns im Glauben vorangegangen sind, für unsere Vorväter, Väter, Patriarchen, Propheten, Apostel, Prediger, Evangelisten, Märtyrer, Bekenner, Mönche und für jede gerechte Seele, die im Glauben entschlafen ist (Röm 12,1).

A: Weihrauch auflegen und anreichen. Läuten der kleinen  Glocke ( Nr. 3).

Izrjádno o presvjatéj, pre­čístej, preblagoslo­vénnej, slávnej vladý­čice nášej Bogoródice i prisnodéve Maríi.

Weihrauchfass an D.

 

C: Dostójno est’ jáko voístinnu blažíti tja Bogoródicu, prisnobla­žé­nnuju i preneporóč­nuju, i máter’ Bóga nášego. Čestnéjšuju cheruvím i slávnejšuju bez sravnénija sera­fím, bez istlénija Bóga sló­va roždšuju, súščuju bogo­ródicu tja veličá­em.

Besonders gedenken wir unserer hochheiligen, all­reinen, hochgelobten und ruhmreichen Herrin, der allzeit jungfräulichen Got­tesgebärerin Maria.

Wahrhaft würdig ist es, dich selig zu preisen, Gottesgebärerin; allzeit selige und makellose Mutter un­seres Gottes. Du bist ehrwürdiger als die Cherubim und unvergleichlich herrlicher als die Seraphim, unversehrt hast du Gott, das Wort geboren. In Wahrheit Gottesgebä­rerin, dich preisen wir.

A: Antidoron rechts am Altar  zum Segnen anreichen.

P: Für den heiligen Propheten, Vorläufer und Täufer Johannes, die heiligen, glorreichen und allverehrten Apostel, für den heiligen N., dessen Gedächtnis wir begehen, und für alle Heiligen, auf deren Fürsprache Du uns beistehen mögest, o Gott. Gedenke aller, die in der Hoffnung auf die Auferstehung zum ewigen Leben entschlafen sind. Lass sie dort ruhen, wo das Licht Deines Angesichtes leuchtet. Wir bitten Dich auch, gedenke, Herr, aller rechtgläubigen Bischöfe, all derer, die das Wort Deiner Wahrheit in rechter Weise verwalten, aller Priester, aller Diakone in Christus und der ganzen Geistlichkeit. Wir bringen Dir diesen geistigen Dienst auch dar für die katholische, heilige, allgemeine und apostolische Kirche, für alle, die rein und rechtschaffen leben, für unser von Dir bewahrtes Land, für die Regierenden und für alle, welche es beschützen. Gib ihnen, o Herr, eine friedvolle Herrschaft, damit auch wir in ihrem Schutz in Ruhe, in aller Frömmigkeit und Reinheit ein stilles Leben führen können (2 Kor 6,7; Röm 12,1).

Diptychen: Gebet für die Kirche

V pérvych pomjaní, Góspodi, velíkago gos­podína i otcá nášego (ímja­rek), i gospodína nášego, preosvjaščen­néjšago epískopa (im­jarek), ichže dáruj svja­tým tvoím cérkvam, v míre, célych, čést­nych, zdrávych, dolgo­dénstvujuščich, právo právjaščich slóvo tvoejá ístiny.

Vor allem gedenke, Herr, unseres großen Herrn und Vaters N. und unseres Herrn, des hochgeweih­ten Bi­schofs N. Erhalte sie Deinen heiligen Kir­chen in Frieden, Si­cherheit, Ehre, Gesund­heit und langem Leben; lass sie das Wort Deiner Wahrheit recht verwalten (2 Tim 2,15).

C: I vsech i vsja.

Und aller und jeder.

A: Wasser kochen.

D: Segne, Herr.

P: Gepriesen sei unser Gott, allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

P: Gedenke, Herr, dieser Stadt, in der wir wohnen, jeder Stadt, jedes Landes und aller, die dort gläubig wohnen. Gedenke, Herr, der Reisenden auf dem Wasser und auf dem Lande, der Kranken, Leidenden und Gefangenen und ihres Heiles. Gedenke, Herr, all derer, die in Deinen heiligen Kirchen fruchtbringende und gute Taten vollbringen. Gedenke derer, welche sich der Armen annehmen und sende auf uns alle Dein Erbarmen.

I dažd’ nam edínemi ustý i edínem serdcem sláviti i vospeváti pre­čestnóe i velikolépoe ímja tvoé, Otcá i Sýna i svjatágo Dúcha, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

C: Amín’.

Segen. P: I da búdut mílosti velíkago Bóga i Spása nášego Iisúsa Christá so vsémi vámi.

 

 

C: I so dúchom tvoím.

Und lass uns eines Herzens und wie aus einem Munde Deinen ehrwürdigen und erhabenen Namen prei­sen und verherrlichen, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Und das Erbarmen unseres großen Gottes und Erlösers Jesus Christus sei mit euch allen.

Und mit deinem Geist.

Bittektenie

Vor der Königstür.

1. Vsja svjatýja pomja­núvše, páki i páki mírom Góspodu pomólimsja.

 

C: Góspodi, pomíluj.

 

 

 

2. O prinesénnych i osvja­ščénnych čest­ných daréch, Góspodu pomólimsja.

 

3. Jáko da čeloveko­ljúbec Bog naš, priém’ ja vo svjatýj i prene­bésnyj i mýslennyj svoj žértvennik, v vonjú blagouchánija duchóvnago, vozniz­póslet nam božéstven­nuju blagodát’ i dar svjatágo Dúcha, pomó­limsja.

 4. O izbávitisja nam ot vsjákija skórbi, gnéva i núždy, Góspodu po­mó­limsja.

1. Nachdem wir aller Heiligen gedacht haben, lasset uns wieder und wieder in Frieden beten zum Herrn.

Herr, erbarme Dich (Wiederholung nach den folgenden Bitten).

 

2. Für die dargebrachten und geheiligten kostbaren Gaben lasset uns beten zum Herrn.

3. Dass Gott sie in Seiner Liebe zu uns Men­schen wie geistlichen Wohlgeruch hinaufnehme auf Sei­nen himmlischen und geistigen Altar, uns aber Seine göttliche Gnade und die Gabe des Hei­ligen Geistes sende, lasset uns beten zum Herrn.

4. Dass Er uns befreie von jedem Leid, von Zorn und Not, lasset uns beten zum Herrn.

P: Dir, o Herr, befehlen wir unser ganzes Leben und Hoffen, Du Menschenliebender. Wir bitten Dich, beten und flehen Dich an: Lass uns Deine himmlischen und furchtbaren Geheimnisse dieses heiligen und geistigen Gastmahles reinen Gewissens empfangen dürfen, zur Vergebung der Sünden, zum Nachlass der Verfehlungen, zur Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist, zur Erbschaft des Himmelreiches und zum Vertrauen auf Dich, nicht aber zum Gericht oder zur Verdammnis (1 Tim 3,9; 1 Kor 11,29).

D: 5. Zastupí, spasí, pomíluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blagodá­tiju.

6. Dne vsjegó sover­šénna, svjáta, mírna i bezgréšna, u Góspoda prósim.

 

C: Podaj, Góspodi.

 

 

7. Ángela mírna, vérna na­stávnika, chranítelja duš i telés nášich, u Góspoda prósim (Is 33,7).

 8. Proščénija i ostav­lénija grechóv i pregre­šénij nášich, u Góspo­da prósim.

 

9. Dóbrych i poléznych du­šám nášym i míra mírovi, u Góspoda prósim.

 

 10. Próčeje vrémja životá nášego v mírje i pokajánii skončáti, u Góspoda prósim.

 

11. Christiánskija kon­číny životá nášego, bezboléznenny, nepo­stýdny, mírny, i dóbra­go otvéta na strášnem sudíšči Christóve, pró­sim.

 

 

12. Sojedinénije véry i pričástije svjatágo Dú­cha isprosívše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu predadím.

 

 

 C: Tebé, Góspodi.

Mit erhobenen Armen:

P: I spodóbi nas, vladýko, so derznové­niem, neosuždénno sméti prizyváti tebé nebésnago Bóga Otcá, i glagólati:

5. Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

6. Dass der ganze Tag vollkommen, heilig, friedvoll und ohne Sünde sei lasset uns erbitten vom Herrn.

Gewähre, o Herr. (Wiederholung nach den folgenden Bitten).

7. Um einen Engel des Friedens, einen getreuen Führer und Schützer für Seelen und Körper lasset uns bitten den Herrn.

8. Um Vergebung und Nachlass unserer Sün­den und Verfehlungen lasset uns bitten den Herrn.

9. Um alles, was unseren Seelen gut und nützlich ist, und um den Frieden für die Welt lasset uns bitten den Herrn.

10. Dass wir die übrige Zeit unseres Lebens in Frieden und Buße vollenden, lasset uns bitten den Herrn.

11. Um ein christliches Ende unseres Lebens, in Frie­den, ohne Schmerzen, ohne Schande und um ein gutes Bestehen vor dem furchtbaren Rich­terstuhle Christi, lasset uns bitten den Herrn.

12. Nach dem Gebet um die Einheit im Glauben und um die Gemeinschaft des Heiligen Geistes lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus Gott weihen.

Dir, o Herr.

 

Und würdige uns, Gebieter, Dich, den Gott des Himmels, mit Zuversicht und ohne Schuld Vater zu nen­nen und zu sprechen:

Das Gebet des Herrn

A: Läuten der großen Glocke (Nr. 1).

C oder alle: Ótče naš, íže jesí na nebeséch, da svjatítsja ímja tvojé, da priídet cárstvije tvojé, da búdet vólja tvojá, jáko na nebesí i na zemlí. Chleb naš nasúščnyj dažd’ nam dnes’: i ostávi nam dólgi náša, jákože i my ostavljájem dolžnikóm nášym: i ne vvedí nas vo iskušénije, no izbávi nas ot lukávago.

A: Glocke aus.

 P. Jáko tvoé est’ cárstvo, i síla, i sláva, Otcá i Sýna i svjatágo Dúcha, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 C: Amín’.

Segen. P: Mir vsem.

 C: I dúchovi tvoemú.

D: Glavý váša Góspo­devi prikloníte.

C: Tebé, Góspodi.

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und füh­re uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Der Friede sei mit euch.

Und mit deinem Geist.

Beugt euer Haupt dem Herrn.

Dir, o Herr.

P: (Hauptneigung) Wir danken Dir, unsichtbarer König; denn in Deiner unermesslichen Macht hast Du alles erschaffen und in Deiner großen Barmherzigkeit hast Du alles aus dem Nichts ins Dasein gerufen. Du selbst, o Herr, blicke vom Himmel herab auf all jene, die ihr Haupt vor Dir gebeugt haben. Sie beugen es ja nicht vor Fleisch und Blut, sondern vor Dir, dem furchtbaren Gott. Du aber, Herr, lass uns die vorliegenden Gaben zum Segen werden, einem jeden nach seiner Notwendigkeit. Begleite die Reisenden auf dem Meer und auf dem Lande. Heile die Kranken, du Arzt der Seele und des Leibes (Röm 4,17).

Blagodátiju, i ščedróta­mi, i čelovekoljúbiem edinoród­nago Sýna tvoegó, s nímže blago­slovén esí, so pre­svjatým i blagím i živo­tvorjáščim tvoím dúchom, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

C: Amín’.

Durch die Gnade, das Erbarmen und die Menschenliebe Deines eingeborenen Sohnes, mit dem Du gepriesen bist in der Einheit Dei­nes allheiligen, gütigen und Leben spendenden Geistes, jetzt und im­merdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

P: Herr Jesus Christus, unser Gott, sieh auf uns nieder von Deiner heiligen Wohnung und vom Throne der Herrlichkeit Deines Reiches. Komm, uns zu heiligen, der Du in der Höhe mit dem Vater wohnst und bei uns unsichtbar zugegen bist. Mach uns würdig, aus Deiner mächtigen Hand Deinen allreinen Leib und Dein kostbares Blut zu empfangen und durch uns Dein ganzes Volk.

Erhebung und Brechung des Heiligen Brotes

P+D: O Gott, reinige mich Sünder und erbarme Dich meiner (dreimal).

D: Vónmjem.

Erhebung des Hl. Brotes. P: Svjatája svjatým.

D betritt den Altarraum und kreuzt das Orarion.

C: Edín svjat, edín Gospód’, Iisús Chris­tós, vo slávu Bóga Ot­cá. Amín’. Chvalíte Góspoda s nebés, chvalíte egó v výšnich. Allilúia (Ps 148,1).

Haben wir acht.

Das Heilige den Heiligen (Röm 1,7).

 

A: Vorhang schließen.

 

 Einer ist heilig, einer der Herr, Jesus Chris­tus, zur Ehre Gottes des Vaters. Amen. Lobet den Herrn vom Himmel her, lobt Ihn in den Höhen. Alleluja.

D: Brich, Herr, das Heilige Brot.

P: Gebrochen und zerteilt wird das Lamm Gottes, es wird gebrochen und bleibt doch ungeteilt, zu jeder Zeit wird es genossen und doch niemals aufgezehrt, sondern es heiligt alle, die es empfangen.

D: Fülle, Herr, den heiligen Kelch.

P: Die Fülle des Heiligen Geistes.

D: Amen.

A: Heißes Wasser rechts am Altar anreichen. Kerze auf den Ambon stellen.

D: Segne, Herr, das heiße Wasser.

P: Gepriesen sei die Glut Deiner Heiligen allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

D: Die Glut des Glaubens, voll des Heiligen Geistes. Amen.

A: Trinkgefäß mit Wein und Antidoronschale auf das Tischchen für die Gläubigen stellen.

Der Empfang der Heiligen Geheimnisse

P+D nacheinander: Alle ehrwürdigen Väter und Brüder in Christus verzeiht mir dem Sünder.

P: Gott verzeiht dir, ehrwürdiger Vater.

P: Diakon, tritt herzu.

D: Spende mir, Herr, den kostbaren, heiligen Leib unseres Herrn, Gottes und Erlösers Jesus Christus.

P: Dem Diakon N. wird der kostbare, heilige und allreine Leib unseres Herrn, Gottes und Erlösers Jesus Christus gespendet zur Vergebung seiner Sünden und zum ewigen Leben.

D: Kommuniongebet: Herr, ich glaube und bekenne, dass Du wirklich Christus, der Sohn des lebendigen Gottes bist. Du bist in die Welt gekommen, um die Sünder zu erlösen, von denen ich der Erste bin. Ich glaube auch, dass dieses wahrhaft Dein allreiner Leib und dieses wahrhaft Dein kostbares Blut ist. Darum bitte ich Dich: Erbarme Dich meiner und vergib mir meine Sünden, die freiwilligen und die unfreiwilligen, die ich in Worten oder Taten, wissentlich oder unwissentlich begangen habe. Und mache mich würdig, nicht zur Verdammnis verurteilt, Deine allerreinsten Geheimnisse zu empfangen zur Vergebung der Sünden und zum ewigen Leben. Amen. Sohn Gottes, lass mich heute an Deinem heiligen Abendmahl teilnehmen. Nicht Deinen Feinden will ich das Geheimnis verraten und Dir nicht einen Kuss geben wie Judas, sondern wie der Schächer bekenne ich vor Dir: Gedenke meiner, Herr, in Deinem Reich. Lass mir die Teilnahme an Deinen Heiligen Geheimnissen nicht zum Gericht oder zur Verdammnis werden, Herr, sondern zur Heilung der Seele und des Leibes (Mt 16,16; 1 Tim 1,15; Mt 26,49; Lk 23,42; 1 Kor 11,29).

P: Der kostbare und allheilige Leib unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus wird mir, dem Priester N. gespendet zur Vergebung meiner Sünden und zum ewigen Leben. Amen.

P: Kommuniongebet (siehe oben).

Das kostbare und heilige Blut unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus empfange ich, der Diener Gottes und Priester N. zur Vergebung meiner Sünden und zum ewigen Leben. Amen. Dieses haben meine Lippen berührt, meine Übertretungen wird es wegnehmen und mich von meinen Sünden reinigen. Diakon, tritt herzu.

D: Siehe, ich nahe mich dem unsterblichen König und unserem Gott. Spende mir, Herr, das kostbare und heilige Blut unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus.

P: Der Diener Gottes und Diakon N. empfängt das kostbare und heilige Blut unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus zur Vergebung seiner Sünden und zum ewigen Leben. Dieses haben deine Lippen berührt, deine Übertretungen wird es wegnehmen und dich von deinen Sünden reinigen.

Wir danken Dir, menschenliebender Herr, Du Wohltäter unserer Seelen; denn auch an diesem Tage hast Du uns Deiner himmlischen und unsterblichen Geheimnisse gewürdigt. Lenke unseren Weg, stärke uns gänzlich in Deiner Furcht, behüte unser Leben und festige unsere Schritte, auf die Gebete und Bitten der ruhmreichen Gottesgebärerin und immerwährenden Jungfrau Maria und all Deiner Heiligen.

A: Nach dem Beichthören den Kerzenleuchter zurückstellen. Vorhang öffnen.

D: So stráchom Bóžiim i véroju pristupíte.

C: Blagoslovén grjadýj vo ímja Gospódne, Bog Gospód’ i javísja nam.

Tretet heran mit Got­tesfurcht und Glauben.

Gepriesen sei, der da kommt im Namen des Herrn. Gott ist Herr und ist uns erschienen.

Das Kommuniongebet

P oder alle: Herr, ich glaube und bekenne, dass Du wirklich Christus, der Sohn des lebendigen Gottes bist. Du bist in die Welt gekommen, um die Sünder zu erlösen, von denen ich der Erste bin. Ich glaube auch, dass dieses wahrhaft Dein allreiner Leib und dieses wahrhaft Dein kostbares Blut ist. Darum bitte ich Dich: Erbarme Dich meiner und vergib mir meine Sünden, die freiwilligen und die unfreiwilligen, die ich in Worten oder Taten, wissentlich oder unwissentlich begangen habe. Und mache mich würdig, nicht zur Verdammnis verurteilt, Deine allerreinsten Geheimnisse zu empfangen zur Vergebung der Sünden und zum ewigen Leben. Amen. Sohn Gottes, lass mich heute an Deinem heiligen Abendmahl teilnehmen. Nicht Deinen Feinden will ich das Geheimnis verraten und Dir nicht einen Kuss geben wie Judas, sondern wie der Schächer bekenne ich vor Dir: Gedenke meiner, Herr, in Deinem Reich. Lass mir die Teilnahme an Deinen Heiligen Geheimnissen nicht zum Gericht oder zur Verdammnis werden, Herr, sondern zur Heilung der Seele und des Leibes (Mt 16,16; 1 Tim 1,15; Mt 26,49; Lk 23,42; 1 Kor 11,29).

A: Kelchtuch halten.

P: Pričaščáetsja rab Bóžij (ímjarek) čestná­go i svjatágo téla i króve Góspoda i Bóga i Spása nášego Iisúsa Christá, vo ostavlénie grechóv svoích i v žizn’ véčnuju.

 

 

C: Télo Christóvo priimíte, istóčnika bez­smértnago vkusíte. Al­lilúia, allilúia, allilúia.

Der Diener (die Die­nerin) Gottes N. em­pfängt den kostbaren und heiligen Leib und das Blut unseres Herrn und Gottes und Erlösers Jesus Christus zur Vergebung der Sünden und zum ewigen Leben.

Empfanget den Leib Christi, trinket vom Quell der Unsterblichkeit. Alle­luja, Alleluja, Alleluja.

P: Die Auferstehung Christi haben wir geschaut. Wir beten den heiligen Herrn Jesus an, der allein ohne Sünde ist. Vor Deinem Kreuze fallen wir nieder, o Christus, und Deine heilige Auferstehung besingen und preisen wir; denn Du bist unser Gott, außer Dir kennen wir keinen anderen, Deinen Namen rufen wir an. Kommt, all ihr Gläubigen, lasset uns die heilige Auferstehung Christi anbeten. Denn siehe, durch das Kreuz kam Freude für die ganze Welt. Immerdar preisen wir den Herrn und besingen Seine Auferstehung. Er hat die Kreuzigung erlitten und den Tod durch den Tod vernichtet. Leuchte auf, leuchte auf, neues Jerusalem; denn die Herrlichkeit des Herrn strahlt auf über dir. Freue dich nun und sei fröhlich, Sion! Du aber, reine Gottesgebärerin, freue dich über die Auferstehung deines Sohnes. O Christus, Du großes und heiliges Pascha! O Weisheit und Wort und Kraft Gottes. Gewähre uns, dass wir wahrhaft Gemeinschaft mit Dir haben an jenem Tage Deines Reiches, der keinen Abend kennt. Herr, wasche ab durch Dein kostbares Blut die Sünden aller, derer wir gedacht haben, auf die Fürbitte aller Heiligen (Jes 60,1.20).

A: Weihrauch auflegen und am Altar anreichen.

Danksagung

Segen. P: Spasí, Bóže, ljúdi tvojá i blagosloví dostojánie tvoé.

C: Vídechom svet ístinnyj, prijáchom Dú­cha nebésnago, obretó­chom véru ístinnuju, nerazdél’nej Tróice poklanjáemsja: ta bo nas spaslá est’.

Rette, o Gott, Dein Volk und segne Dein Erbe (Ps 27,9).

Das wahre Licht haben wir geschaut, himm­lischen Geist empfan­gen, den wahren Glau­ben gefunden, die ungeteilte Dreieinigkeit beten wir an; denn Sie hat uns erlöst.

Weihrauch. P: Gott, erhebe Dich über die Himmel und breite Deine Herrlichkeit über die ganze Erde aus (dreimal; Ps 56,6). Gepriesen sei unser Gott.

Vsegdá, nýne i prísno, i vo véki vekóv. D oder A beweihräuchert den Kelch, rückwärts schreitend.

C: Amín’. Da ispól­njatsja ustá náša chva­lénija tvoegó, Góspodi, jáko da poém slávu tvojú, jáko spodóbil esí nas pričastítisja svja­tým tvoím, božéstven­nym, bezsmértnym i životvorjáščim táinam: sobljudí nas vo tvoéj svjatýni, ves’ den’ po­učátisja právde tvoéj. Allilúia, allilúia, allilú­ia.

 

 

Allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

 

 

Amen. Voll sei unser Mund Deines Lobes, Herr, damit wir Deine Herrlichkeit besingen. Denn Du hast uns gewürdigt, teilzuhaben an Deinen heiligen, göttlichen, unsterbli­chen und Leben spen­denden Geheimnissen. Bewahre uns in Deiner Heiligkeit, dass wir den ganzen Tag nachsinnen über Deine Gerechtigkeit. Alleluja, Alle­luja, Alleluja.

D: Segne, Herr.

P: Gepriesen sei unser Gott, allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen. Der Diakon löst das Orarion und geht vor die Königstüre. Kamilavka/Skufja auf. A: Trinkgefäß hereinholen.

Ektenie nach der Heiligen Kommunion

D: Prósti! Priímše Božéstvennych, svja­tých, prečí­stych, bez­smértnych, nebjésnych i životvor­jáščich, stráš­nych Christóvych táin, dostójno blagodarím Gós­poda.

 

 

C: Góspodi, pomíluj.

D: Zastupí, spasí, po­míluj i sochraní nas, Bóže, tvojéju blagodá­tiju.

C: Góspodi, pomíluj.

D: Den’ ves’ soveršén’, svjat, míren i bezgréšen isprosívše, sámi sebé, i drug drúga, i ves’ živót naš Christú Bógu preda­dím.

 

 

C: Tebé, Góspodi.

Stehet aufrecht! Wir wurden der göttlichen, heiligen, allreinen, unsterblichen, himmli­schen, Leben schaffen­den und furchtgebie­tenden Geheimnisse Christi teil; so lasset uns nun dem Herrn würdig danken.

Herr, erbarme Dich.

Stehe bei, errette, erbarme Dich und bewahre uns, o Gott, durch Deine Gnade.

Herr, erbarme Dich.

Nach unserem Gebet um einen vollkommenen, heiligen, friedvollen Tag ohne Sünde lasset uns selbst und einander und unser ganzes Leben Christus, unserem Gott, weihen.

Dir, o Herr,

P: Kreuz mit dem Evangeliar.

Jáko ty esí osvjaščénie náše, i tebé slávu voz­syláem, Otcú i Sýnu, i svjatómu Dúchu, nýne i prísno, i vo véki vekóv.

 

C: Amín’.

Denn Du bist unsere Heiligung und Dir senden wir unseren Lobpreis empor, dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immer­dar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

Gebet hinter dem Ambo

P: S mírom izýdem.

 

C: O ímeni Gospódni.

D: Góspodu pomó­limsja.

 

C: Góspodi, pomíluj.

P: Blagoslovjájaj bla­goslovjáščyja tja, Gós­podi, i osvjaščájaj na tja upovájuščyja, spasí ljúdi tvojá i blagosloví dostojánie tvoé, ispol­nénie cérkve tvoejá sochraní, osvjatí ljúbja­ščyja blagolépie dó­mu tvoegó: ty tech vozproslávi Božést­vennoju tvoéju síloju, i ne ostávi nas, upová­juščich na tja. Mir mírovi tvoemú dáruj, cérkvam tvoím, svja­ščénnikom, vóinstvu, i vsem ljúdem tvoím. Jáko vsjákoe dajánie blágo, i vsjak dar soveršén svýše est’, schodjáj ot tebé Otcá svétov: i tebé slávu, i blagodarénie, i poklo­nénie vozsyláem, Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

 

 

 

 

 

 

C: Amín’. Búdi ímja Gospódne blagoslo­vénno ot nýne i do véka (tríždy; Ps 112,2).

In Frieden lasset uns ziehen!

Im Namen des Herrn.

Lasset uns beten zum Herrn. Der Diakon begleitet den Priester.

Herr, erbarme Dich.

Herr, Du segnest, die Dich segnen, und hei­ligst, die auf Dich hoffen. Rette Dein Volk und segne Dein Erbe; bewahre alle, die zu Deiner Kirche gehören und heilige die, welche die Schönheit Deines Hauses lieben. Verherrliche sie in Deiner göttlichen Macht und verlass uns nicht, die wir auf Dich vertrauen. Gib Frieden Deiner Welt, Deinen Kirchen, den Priestern, allen, die uns schützen, und Deinem ganzen Volk; denn jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk stammt von oben und kommt von Dir, dem Vater der Lichter. Dir senden wir Lob, Dank und Anbetung empor, dem Vater und dem Sohn und dem Hei­ligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit (Ps 27,9; 25,8; Jak 1,17).

Amen. Der Name des Herrn sei gepriesen von nun an bis in Ewigkeit (dreimal).

P (Gebet für den Diakon): Du selbst, Christus, unser Gott, bist die Erfüllung des Gesetzes und der Propheten, der Du den ganzen Heilsplan des Vaters erfüllt hast, so erfülle unser Herz mit Freude und Fröhlichkeit allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

D: Amen.

Segen

Segen. P: Blagoslové­nie Gospódne na vas, togó blagodátiju i čelo­vekoljúbiem, vsegdá, nýne i prísno i vo véki vekóv.

 

C: Amín’.

Mit erhobenen Armen.

P: Sláva tebé, Christé Bóže, upovánie náše, sláva tebé.

 

C: Sláva Otcú i Sýnu i svjatómu Dúchu, i nýne i prísno i vo véki vekóv. Amín’. Góspodi, pomíluj (tríždy). Blagosloví.

 

Segen mit dem Kreuz.

P: Voskresýj iz mért­vych, Christós ístinnyj Bog naš, molítvami prečístyja svoe­já Máte­re, svjatých sláv­nych i vsechvál’nych apóstol, íže vo svjatých otcá nášego Ioánna, archi­epís­kopa Konstantínja gráda, Zlatoústago, i svjatých (ímjarek), svjatých i právednych bogootéc Ioakíma i Ánny i vsech svjatých, pomíluet i spasét nas, jáko blag i čeloveko­ljúbec.

 

 

 C: Amín’. Spasí, Christé Bóže i pomíluj velíkago gospodína ná­šego, svjatéjšago (ímja­rek), i gospodína náše­go, preosvjaščennéjšago epískopa (ímja­rek), i vsja pravoslávnyja christiány, Góspodi, so­chraní ich na mnogaja léta.

Der Segen des Herrn komme auf euch durch Seine Gnade und Menschenliebe allezeit, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Amen.

 

Ehre sei Dir, Christus Gott, Du unsere Hoffnung, Ehre sei Dir.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Herr, erbarme Dich (dreimal). Gib den Segen.

Der auferstanden ist von den Toten, Chris­tus, unser wahrer Gott, erbarme sich unser und rette uns auf die Fürsprache Seiner allrei­nen Mutter, der heili­gen, ruhmreichen und allverehrten Apostel, unseres Vaters unter den Heiligen Johannes Chrysostomos, Erzbi­schofs von Konstan­tinopel, der heiligen N:, der heiligen und gerechten Gottesahnen Joachim und Anna und aller Heiligen; denn Er ist gütig und men­schenliebend.

Amen. Rette, Christus, unser Gott, und erbarme Dich unseres großen Herrn und hei­ligsten Vaters N. und unseres hochgeweihten Bischofs N. sowie aller rechtgläubigen Chris­ten, Herr, bewahre sie auf viele Jahre.

Verehrung des Leben spendenden Kreuzes

A: Antidoron anbieten.

P: Christós posredé nas.

Antwort: I jest’, i búdet.

Osterzeit.

P: Christós voskrése.

Antwort:

Vo ístinu voskrése.

 

 

Geburt Christi.

P: Christós raždáetsja.

Antwort: Chvalíte egó.

 

Theophanie.

P: Christós javljáetsja.

Antwort: Chvalíte egó.

Christus ist unter uns.

Er ist es und Er wird es sein.

 Christus ist auferstanden.

Er ist wahrhaft auferstanden.

 

 

 Christus ist geboren.

Preiset Ihn.

 

 

Christus ist erschienen.

Preiset Ihn.

A: Alle Kerzen löschen. Gegebenenfalls den Docht aufrichten. Stäbchenkerzen auffüllen.

 

Umschrift

č     tschechisch

š     böhmisch

šč – böhmisch-tschechisch

ž     Journal

 

 

Die Vorgängerausgabe dieser Publikation wurde von Vr. Alexander Jermolenko unter Mitwirkung von Werner Beckmann erstellt und im Jahre 1979 in Recklinghausen gedruckt (Verlag Aurel Bongers).

 

Dieses Liturgiebuch für den Gebrauch in der Gemeinde wurde von Pr. Heinrich Michael Knechten unter Mitarbeit von Lektor Karl Weber, Diakon Vr. Ekkehard Anton Wegener und Altardiener Hans Bolbrock herausgegeben.

 

Horneburg 2012

 

© Russische Gemeinde der heiligen Boris und Gleb

 

Hauptseite